Der Bürgermeister glänzte als perfekter „Talkmaster“

WICKEDE ▪ Der Bürgermeister als „Talkmaster“: In lockerer Folge hat Wickedes Ratschef Hermann Arndt am Freitag beim traditionellen Neujahrsempfang der Gemeinde engagierte und erfolgreiche Wickeder der vergangenen zwölf Monate vorgestellt. Der Programmpunkt leitete einen kommunikativen und kurzweiligen Abend im Bürgerhaus ein.

Zunächst aber warf Arndt nach der Begrüßung zahlreicher Gäste des öffentlichen Lebens, der Nachbarkommunen und der Landespolitik einen Blick zurück auf 2011. Das Jahr habe mit der Schließung des Krankenhauses für Wickede traurig geendet. Nun gelte alle Kraft dem Erhalt des NEF in Wickede und einer zukunftsgerechten Lösung für die Krankenhaus-Immobilie, bei der Arndt nicht zuletzt auf den Beistand auch von Landtagspräsident Uhlenberg und SPD-Fraktionssprecher Römer hofft, denen er am Freitag im Publikum zurief: „Wir bauen auf Sie“.

Als beispielhaft bezeichnete der Bürgermeister das gemeinsame Engagement von Rat, Verwaltung und dem pädagogischen Team der Gerkenschule, als es in den zurückliegenden Monaten darum ging, die Entscheidung und weitere Entwicklung zur Sekundarschule voran zu treiben. Arndt: „Die positiven Aussagen der Eltern bei der Befragung haben noch einmal Mut gemacht, ich bin mir sicher, wir werden unser Ziel erreichen“.

Beim Blick auf internationale und nationale Nachrichten kam Arndt nicht zuletzt auf den Rechtsextremismus zu sprechen. Es gelte zu begreifen, „dass unser Land inzwischen von einer kulturellen, sozialen und religiösen Vielfalt geprägt ist, auch unsere Gemeinde“.

Mit Dank erwähnte Arndt hier das „Wickeder Kochbuch“ als gelungenen Akzent. „Wir können uns nicht abkapseln“, meinte Wickedes Bürgermeister und erwähnte dabei nicht zuletzt die Exportabhängigkeit auch der Wickeder Wirtschaft.

Arndts Dank galt zum Ende des Rückblicks „allen, die 2011 dazu beigetragen haben, die Gemeinde Wickede ein Stück weiter zu entwickeln“ - und auch den Abend im Bürgerhaus zu gestalten. Dazu zählten unter anderem der Musikzug und die Gerkenschule, die mit Klavierspiel und Tanzvorführungen für Auflockerung sorgten. Besonders hervorgehoben wurde beim Neujahrsempfang der Einsatz des Küchenteams der DRK-Blutspende.

Bei der Ehrung verdienter und erfolgreicher Mitbürger begrüßte Bürgermeister Arndt Natalie Stiller und Linda Blienert am Mikro. Die beiden waren im Vorjahr zum zweiten Mal in Sambia und können mit dem von ihnen gegründeten Projekt „Kindern Hoffnung schenken“ bereits auf eine sehr erfolgreiche Arbeit für die Ärmsten in Sambia verweisen.

Multimedial umrahmt war dann der Besuch des jungen Echthausers Tobias Samuel Schulte. Seine unbefangene Einladung des Papstes zu seiner Kommunion - damals vom Anzeiger berichtet und anschließend von diversen Medien aufgegriffen - führte den jungen Mann sogar in den Jahresrückblick von Modertor Günter Jauch. Mit der Einspielung auf der Großleinwand wurde dem Publikum im Bürgerhaus noch einmal eine amüsante Erinnerung gewährt.

Neben dem bereits erwähnten Küchenteam der Wickeder Blutspende des Roten Kreuzes standen schließlich auch die Spender selbst noch im Mittelpunkt, vertreten durch Klaus Gediehn. Der Wickeder Rekord-Blutspender hat in seinem Leben bereits 180 Blutkonserven gefüllt - das sind sage und schreibe 90 Liter Blut. Eine enorme Leistung, für die dem Wickeder am Freitag der Applaus der Gäste im gut gefüllten Bürgerhaus sicher war (wir berichten noch). ▪ hütt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare