Bezirks-Bundesmeister gegen voreilige Schützenfest-Absagen

+
Fröhlich feiernde Schützen. Ob's im Bezirk Werl-Ense im Sommer wieder so ist, ist noch offen

Ense – Bezirks-Bundesmeister Rainer Busemann setzt bei der Frage, ob überhaupt und wenn ja wie die Bruderschaften in diesem Jahr ihre Feste ausrichten, auf ein gemeinsam abgestimmtes Prozedere. Das hat er auf Anzeiger-Nachfrage erklärt.

So habe er die Brudermeister gebeten, keine Einzelgänge zu starten, sondern in Kooperation ein Verfahren zu finden, das für alle Bruderschaften und Vereine tragbar ist. Sein Vorschlag: Bis zum 19. April solle man abwarten, danach erst weitere Entscheidungen treffen beziehungsweise verkünden. Wobei Rainer Busemann einen Aspekt nicht außer Acht lässt: die Finanzen.

So könnten bei voreiligen Absagen an bereits gebuchte Musikkapellen beziehungsweise -gruppen die Kosten an den jeweiligen Bruderschaften hängen bleiben. Sollte allerdings auch nach dem 19. April das beschlossene Verbot von Großveranstaltungen bestehen bleiben, sähe die Situation anders aus. Insofern sei schon allein aus diesem Grund ratsam, auf ein abgestimmtes Verfahren zu setzen.

So heißt es etwa auch wörtlich auf der Seite des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften Werl-Ense: „Wir weisen darauf hin, dass eine verfrühte Absage einer Veranstaltung auch Kosten nach sich ziehen kann. Wenn die Kommune die Entscheidung fällt oder ein passender Erlass dazu in Kraft tritt, dass eine Veranstaltung nicht stattfinden soll, seid ihr besser vor finanziellen Ansprüchen eurer Vertragspartner geschützt.“

Bekanntlich hat der Bezirk die Feste der Saison schon seit geraumer Zeit terminiert. Danach wollte man vom 21. bis 24. Mai in Süddinker feiern, vom 22. bis 24. Mai in Holtum, vom 12. bis 14. Juni in Bremen und Scheidingen, vom 19. bis 21. Juni in Waltringen, vom 20. bis 22. Juni in Mawicke, vom 27. bis 29. Juni in Oberense, vom 3. bis 5. Juli in Büderich, vom 10. bis 13. Juli in Hünningen-Lüttringen, vom 17. bis 19. Juli in Sönnern, vom 18. bis 20. Juli in Höingen, vom 24. bis 26. Juli in Sieveringen, vom 25. bis 27. Juli in Westönnen, vom 7. bis 10. August in Hilbeck und vom 21. bis 23. August in Werl. Das Bezirksschützenfest steht bislang für den 29. August im Kalender und soll auf dem neuen Dorfplatz in Höingen stattfinden.

Weiter sind bislang in Planung am 17. Oktober der Bundesjungschützentag in Bremen und vom 5. bis 10. Oktober die Herbstmeisterschaften in Werl.

Der Entwicklung rund um das Coronavirus sind bereits die Bezirksschießwettkämpfe der Schützen zum Opfer gefallen. Sie sollten in der Zeit vom 23. bis zum 26. März in Sönnern stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare