„Beehren Sie uns nicht wieder“

Bei seinen Erkundungen, welches Restaurant man denn als nächstes ansteuern könnte, war der Wickeder auf ein Haus im angrenzenden Ruhrgebiet aufmerksam geworden. Der Bericht eines Freundes hielt ihn dann aber doch ab.

Der Freund nämlich war mit seiner Familie in dem Gourmettempel zu Gast. Und weil Mutter, Vater, Großeltern und Kinder - weil jeder etwas anderes geordert hatte, wurde beim geselligen Schmausen auch munter vom Nachbarteller probiert. Lecker war's bei jedem und wenn die Summe auf der Rechnung auch recht gesalzen daher kam - der Familie war's das wert. Die allgemeine Belustigung beim Blick auf die Rechnung galt daher auch nicht dem hohen dreistelligen Betrag, sondern dem Zusatz ganz unten: „Bitte beehren Sie uns nicht wieder“. Mit unterdrücktem Prusten winkt man den Ober herbei, um ihn auf den peinlichen Verschreiber aufmerksam zu machen. Doch der schwarz Bekittelte blieb cool. Erstens sei es kein Verschreiber, zweitens lege man Wert darauf, dass die Gäste die Bitte ernst nehmen und nicht wiederkommen, weil es sich drittens für ein Sternerestaurant nicht gehöre, gegenseitig von den Tellern zu essen... ▪ hütt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare