Gelände ungeeignet

Alle Shows abgesagt: "Zirkus Fantasia" bricht seine Zelte ab

+
Der Zirkus Fantasia wollten mit vielen Reptilien Halt in Werl machen und musste dann doch verfrüht ins Winterlager abreisen (Archivbild).

Werl - Die Plakate waren nicht zu übersehen, und der Aufbau hatte bereits begonnen. Vom morgigen Mittwoch an bis Sonntag wollte der Zirkus Fantasia ein Gastspiel in Werl geben, verließ die Stadt jedoch schon vorher wieder, als wäre er nie dagewesen.

Quer über die Stadt waren die Poster verteilt gewesen, hingen an Zäunen oder auch in Geschäften. Und wer am Wochenende die Hammer Straße entlang fuhr, konnte bereits emsiges Treiben vor dem einstigen Roller-Möbelmarkt feststellen und seinen Kindern die frohe Kunde verbreiten: Der Zirkus ist in der Stadt. Von gestern bis Sonntag sollten die Clowns und Artisten durch ihre Manege toben – dazu laut der Plakate auch jede Menge Reptilien. 

Dann auf einmal standen wieder nur Autos auf dem Parkplatz, und offenbar ist nirgends auch nur noch ein einziges Plakat zu sehen – als wäre niemals geplant gewesen, in Werl zu gastieren. Obendrein ist der Zirkus nicht im Internet auffindbar. Was war da geschehen?

Der „Zirkus Fantasia“ – nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Unternehmen, dass erst kürzlich das Ferien Festival vor Möbel Turflon bestritt – hatte das Privatgelände für die Tage seines Gastspiels angemietet und in der Tat bereits mit dem Aufbau begonnen. „Es sollten unsere letzten Shows in diesem Jahr sein“, erzählt Juniorchef Daniel Trumpf auf Anfrage. „Aber vor Ort stellten wir fest, dass der Untergrund zu weich war, um darauf unser Zelt zu errichten.“ 

Also brachen die Artisten schweren Herzens ihre Zelte buchstäblich wieder ab, sammelten sämtliche Plakate wieder ein – und fuhren verfrüht ins Winterquartier nach Drensteinfurt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare