"Galle soll Galle bleiben"

Wolfgang Stöcker übernimmt  Werler Kult-Kneipe

+
Wolfgang Stöcker, der die Galle übernimmt, zusammen mit seiner Verlobten Manuela Worbis.

Werl - „Die Galle soll Galle bleiben“ – mit diesem Slogan startete der neue Inhaber der Werler Kultkneipe, Wolfgang Stöcker, jetzt sein Engagement in der Gastronomie.

Der 54-jährige Gastronom stammt gebürtig aus der Hellwegstadt und wuchs bei seinen Großeltern im Werler Norden auf. Schon seit 40 Jahren ist er Stammkunde und gern gesehener Gast in der Galerie in der Liebfrauenstraße. Erste Erfahrungen in der Gastronomie sammelte Wolfgang Stöcker vor rund 30 Jahren. Da half er in der Galle und weiteren kleinen Kneipen aus.

Wolfgang Stöcker wird am alten Stil der Galle festhalten. Dienstags gibt es weiterhin das Gallequiz und donnerstags die traditionelle Pilsstunde. Zudem versucht der 54-Jährige eine E-Dart-Mannschaft zu gründen, die ab Herbst am Ligabetrieb teilnehmen soll. Automaten für diesen Sport werden bald in der Galle aufgestellt. Der Gastronom will in seiner Kneipe auch wieder Fußballspiele zeigen.

Pläne zusammen mit Dieter Niggemann geschmiedet

Erste Kontakte zur Übernahme der Galle kamen bereits im August auf. Da saßen Dieter Niggemann und Wolfgang Stöcker in der Galle zusammen und sprachen über die Pläne des ehemaligen Inhabers. Dieter Niggemann musste die Galerie nach 32 Jahren aus gesundheitlichen Gründen abgeben.

Am 2. Weihnachtstag verabschiedete sich der beliebte Gastronom von seinen Gästen. Wolfgang Stöcker ist stolz, dass Dieter Niggemann ihn unter den zahlreichen Interessenten ausgesucht hat. Nun will er die Galle in Niggemanns Sinne weiterführen. Seit 25 Jahren ist Wolfgang Stöcker Lkw-Fahrer bei Kerstin in Soest. Diesen Job will er auch behalten und die Galle mit seiner Verlobten Manuela Worbis führen.

Zudem setzt auch der neue Galleninhaber auf Mitarbeiter. Zwei des ehemaligen Personals hat er übernommen. Nun soll die Galle so bleiben, wie sie immer war. Nur mit einem neuen Wirt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare