Corona würfelt alles durcheinander

Moonlight-Shopping ja, Weinfest nein - und eine Stadtfest-Kombi

Das Moonlight-Shopping in Werl soll wieder stattfinden
+
Das Moonlight-Shopping in Werl soll wieder stattfinden.

Stadtfeste feiern war der Wunsch. Aber statt feste feiern muss der Wirtschaftsring auch für den Rest des Jahres auf vieles verzichten, was zum Jahreskalender gehört. Die Händlergemeinschaft beugt sich dem Diktat von Corona – und setzt auf ein schmales Programm auch für den zweiten Teil von 2021.

Werl - Das teilt der Vorsitzende Salvatore Zaccheddu auf Anfrage unserer Redaktion mit.

Das Vorhaben von Michaeliswoche und Münztag zum Ausklang mit je einem verkaufsoffenen Sonntag werde es nicht wie gewohnt geben. Eher schwebt dem Wirtschaftsring eine Veranstaltung vor, die man noch nicht mit einem Namen belegt hat und für die es noch „viele offene Fragen“ gebe. Eines sei aber klar: „Das wird nicht der verschobene Autofrühling sein.“

Kein Ersatz für Autofrühling

Eher wird man den Autofrühling, der für den April vorgesehen und dann terminlich geschoben worden war, nun doch erst 2022 wieder durchführen. Eine andere Möglichkeit gebe es auch wegen der umfangreichen Vorbereitung mit den Autohändlern nicht, sagt Zaccheddu. Vielmehr soll es sich bei dem Termin im Oktober um eine „Sonderveranstaltung“ handeln, die dann auch möglichst mit einem verkaufsoffenen Sonntag kombiniert werden sollte. Vier dieser offenen Sonntage hatte Werl wie üblich für 2021 geplant, jeweils zum Autofrühling und Siederfest sowie zur Michaelswoche und zum Münztag.

Einkaufen bei Mondlicht am 27. August

Zumindest soll der örtliche Handel aber am 27. August zum Zug und auch zu Kunden kommen. Denn an diesem Wochenende soll das „Moonlight-Shopping“ stattfinden – „wenn nicht die Corona-Pandemie uns doch noch einen Strich durch die Rechnung macht“. Die Organisation laufe jetzt an, man werde den Abend mit dem Ordnungsamt und auch dem Gesundheitsamt abstimmen, um auf der sicheren Seite zu sein.

Darüber hinaus hat der Wirtschaftsring beschlossen, das erstmals für dieses Jahr vorgesehene Weinfest ersatzlos ausfallen zu lassen und die Premiere erst 2022 zu veranstalten. „So wie geplant können wir das nicht machen – und mit einer abgespeckten Version starten, wäre zu schade“, sagt der Wirtschaftring-Vorsitzende.

Thaler-Ziehung: „Rote Serie“ geht weiter

Er weist auch noch mal darauf hin, dass die klassische Thaler-Ziehung des Wirtschaftsrings, die sonst rund um Weihnachten läuft, aber zuletzt durch das Virus ausgebremst wurde, nun im Sommer beendet werden soll. Teilnehmende Händler sollen nun die Lose der letzten „Roten Serie“ aktiv an die Kunden verteilen“. Es können auch noch Lose der letzten Serie in der Stadtinfo nachgeordert werden. Die Ziehung wird am 3. Juli stattfinden. Die bereits ausgegebenen Thaler behalten ihre Gültigkeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare