Wegen Dauerregen ins Zelt verlegt

Werler Schützen sagen Parade in der Innenstadt ab

+
Am Samstag fand die Parade statt. Der Umzug am Sonntag ist abgesagt, er wird in das Festzelt an der Schützenscheune verlegt.

(Update 14.55 Uhr) Der Dauerregen am Sonntag fährt den Werler Schützen in die Parade. Die Parade in der Innenstadt  am Sonntag fällt aus. Die Schützen weichen aufs Festzelt aus.

Das teilte Geschäftsführer Martin Kollath auf Anfrage unserer Redaktion mit. Zuvor hatte der Vorstand eine Krisensitzung abgehalten. Schließlich war Regen bis 18 Uhr angesagt. Um 16 Uhr, zum geplanten Start der Parade, lag die Regenwahrscheinlichkeit gar bei 95 Prozent. 

Zu viel, befand der Vorstand. Schließlich müsse man auch an die Musiker denken mit ihren empfindlichen Instrumenten, zudem an die Frauen des Hofstaats mit den Kleidern. Aber auch den Schützen und Besuchern in der Stadt wolle man nicht zumuten, durch Dauerregen zu marschieren. 

Das Zelt an der Schützenscheune an der Wickeder Straße sei groß genug für eine kleine Ersatz-Parade, sagt Kollath. Jeder Interessierte sei willkommen.

Natürlich seien die Schützen enttäuscht, den Ausfall beschließen zu müssen. Dennoch sehe man neben dem weinenden Auge auch das lachende, dass der große Festumzug am Samstag reibungslos gelaufen sei. Und ändern könne man die Wetterlage ohnehin nicht. 

Seit dem Mittag sind kräftige Schauer über Werl niedergegangen. Bitter: Die Werler Schützen feiern in diesem Jahr das 525-jährige Bestehen, der Festzug sollte besonders lang werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare