Umgestaltung

Werler Kurpark erhält offiziellen Haupteingang

Bäume mussten für den offiziellen Haupteingang zum Werler Kurpark gefällt werden
+
Als „alternativlos“ bezeichnet die Stadt die Baumfällungen im Kurpark.

Im Rahmen der Neu- und Umgestaltung des Werler Kurparks erhält die „Grüne Lunge“ nun einen offiziellen Haupteingang.

Werl - Der Hauptzugang wird an der Siederstraße liegen und erhält ein neues Erscheinungsbild. Das teilt jetzt die Stadt Werl mit.

Möglich macht diese Maßnahmen die Förderung der Leader-Gruppe „Börde trifft Ruhr“. In dieser Woche kam es zu mehreren Baumfällungen in diesem Bereich. Ferner wurden Sträucher und Bäume zurückgeschnitten. Zudem wurden mehrere Eiben im Bereich der Siedehütte entfernt.

Durch diese Arbeiten erhalte der Kurpark wesentlich mehr „Licht und Luft“, erklärte Kathrin Lutter von der Stadt Werl. Natürlich werde es Ersatzpflanzungen geben, wies die Leiterin des Grünen Bauhofs auch darauf hin, dass die Fällungen an dieser Stelle alternativlos gewesen seien, da der Bereich dort umgestaltet werde.

Der Tulpenbaum – ein Naturdenkmal – bleibt erhalten und wird in den neuen Eingangsbereich integriert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare