Werler Kulturbahnhof startet in die neue Saison

+
Umfangreiche Umbauarbeiten sind im Bahnhof erfolgt. ▪

WERL ▪ Der Werler Kulturbahnhof legt nach der Sommerpause wieder los: Im Augenblick laufen noch die aufwändigen Umbauten im Bahnhof noch auf Hochtouren.

Nach Abschluss der Arbeiten startet der Bahnhof mit neuem Brauereipartner am heutigen Freitag in die neue Saison: Das Kultur- und Eventzentrum bietet in den Herbstmonaten wieder den bewährten Mix aus Kultur, Lesungen, Konzerten und Partys. Los geht´s am Freitag mit der „heißesten Party nach der Sommerpause“. Unter dem Motto „It´s Party Time!“ präsentiert das lokale Internet-Party-Portal sospaet.de zahlreiche Specials und dazu die beste Musik aus den Charts, House und Black Music. Einlass ist ab 21.30 Uhr.

„Metal live!“ gibt es einen Tag später, am Samstag, 11. September. Die Soester Plattenfirma Yonah Records präsentiert die Bands McDeath, Versus Sunrise und S.I.D., die Freunden handgemachter Metal-Musik ein Begriff sein dürften. Als Headliner des Abends werden die Dortmunder von McDeath auftreten. Einige der Bandmitglieder haben Werler Wurzeln, wodurch der Auftritt für sie zum „Heimspiel“ wird. Aus dem Sauerland kommen Versus Sunrise, die auf ihrem Album „The Pleasure & The Pain“ mit herausragendem Death Metal und Thrash zu begeistern wissen. Auch die Werler Formation S.I.D. konnte im Bahnhof schon mehrfach mit ihrer Mischung aus verschiedenen Stilrichtungen der härteren Gangart überzeugen. Einlass ist ab 19.30 Uhr, los geht´s um 20 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare