Technischer Defekt

Schwelbrand bei Woolworth und C&A: Gebäude evakuiert, Feuerwehr im Einsatz

Schwelbrand im Gebäude von Woolworth und C&A in Werl: Die Feuerwehr war mit mehreren Fahrzeugen im Einsatz.
+
Schwelbrand im Gebäude von Woolworth und C&A in Werl: Die Feuerwehr war mit mehreren Fahrzeugen im Einsatz.

Schwelbrand im Gebäude von Woolworth und C&A in Werl am Mittwochabend: Nachdem die Brandmeldeanlage ausgelöst hatte, räumten Mitarbeiter das Gebäude. Die Feuerwehr war mit den Löschzügen 1 und 2 im Einsatz.

Werl - Die Feuerwehr Werl ist am frühen Mittwochabend in der Werler Innenstadt im Einsatz gewesen. Die Brandmeldeanlage des Gebäudekomplexes Woolworth/C&A hatte um 18.34 Uhr ausgelöst, wie Feuerwehrchef Karsten Korte am Abend mitteilte.

Als die Wehrleute der Löschzüge 1 und 2 am Gebäude eintrafen, hatten die Mitarbeiter der Geschäfte das Gebäude bereits evakuiert.

Im Gebäude von Woolworth und C&A in Werl: Schwelbrand in Unterverteilung

Wie sich herausstellte, hatte die Brandmeldeanlage wegen eines Schwelbrandes in einer Unterverteilung für die Sicherheitsbeleuchtung des Gebäudes ausgelöst. Laut Korte drohten spezielle Batterien zu platzen, die die Sicherheitsbeleuchtung des Kaufhauses auch im Falle eines Stromausfalls gewährleisten.

Großer Einsatz in Werl: Wegen des Brandes im Woolworth- und C&A-Gebäudes war auch ein Rettungswagen vor Ort. Verletzt wurde aber niemand.

Die Wehrleute löschten den Brand unter Atemschutz mit einem CO2-Feuerlöscher ab und kontrollierten den Raum anschließend mit einer Wärmebildkamera. Eine Fachfirma sollte sich nach Angaben des Feuerwehrchefs noch am Mittwochabend darum kümmern, dass die Batterien ausgetauscht werden.

Einsatz in der Innenstadt von Werl: Feuerwehrchef mit Brandschutz im Gebäude zufrieden

Es ist niemand verletzt worden. Am Gebäude entstand kein Sachschaden, lediglich der Brandgeruch sei deutlich wahrnehmbar gewesen, sagte Korte. „Die Brandmeldeanlage hat einwandfrei ausgelöst, noch bevor die Mitarbeiter selbst den Schwelbrand bemerkten, und auch die Brandschutztüren haben richtig funktioniert - alles so, wie es sein soll.“ Das sei ein weiterer Beweis dafür, dass solche Sicherheitsmechanismen vor größerem Schaden bewahren können.

Im Einsatz waren die Feuerwehr mit sechs Fahrzeugen, ein Rettungswagen und die Polizei. Der Einsatz dauerte einige Zeit. Das letzte Feuerwehrfahrzeug rückte laut Korte gegen 20.40 Uhr wieder ein. Die betroffenen Geschäfte öffneten nach dem Vorfall am Mittwochabend nicht wieder. Am Donnerstag soll aller Voraussicht nach wieder geöffnet werden.

Feuerwehrleute aus Werl und anderen Städten des Kreises Soest waren kürzlich beim „größten Einsatz der vergangenen Jahre“ in Bochum im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare