525 Jahre Werler Schützen

St.-Sebastianus-Schützen erwarten tausende Gäste zum Jubiläum

+
Der Marktplatz war beim Jubiläumsschützenfest vor 25 Jahren rappelvoll. 

Die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Werl feiert ihr 525-jähriges Jubiläum. „Glaube, Sitte, Heimat“, das ist der Leitspruch, über all die Jahre, er soll auch von Donnerstag bis Sonntag, 18. August, zum Tragen kommen. 

Werl - Das Großereignis in Werl erwarten alle jene, die dem Schützenwesen verbunden sind.

Tausende Schützen werden bei der Parade auf dem Marktplatz zu sehen sein. 22 Gastvereine, fast alle mit ihrem Königspaar samt Hofstaat, sowie elf Musikgruppen, haben ihr Kommen angekündigt.

Schützenfest mit vielen Höhepunkten

Dabei ist das viertägige Schützenfest mit Höhepunkten gespickt. Am Donnerstag findet das Kaiserschießen statt. Die Nachfolger von Hans und Maria Schobernd, die sich fünf Jahre mit diesem Titel schmücken durften, werden gesucht.

Insgesamt 31 ehemalige Könige treten bei dem Wettkampf gegeneinander an. Wer den Titel eines Kaisers schon einmal innehatte, darf allerdings nur einen Ehrenschuss abgeben.

Der Proklamation des neuen Kaisers schließt sich ein Kommersabend an. Vertreter von Kirche, Stadt, Land und des Bundes überbringen der Schützenbruderschaft Glückwünsche zum Jubiläum.

Mit einer heiligen Messe in der Propsteikirche beginnt der Freitag. Später am Tag wird erneut auf einen Vogel gezielt, denn auch ein König muss für das Jubiläumsfest gefunden werden. Vielleicht kommt dieser aus den Reihen der Kompanie „Neuerhofe“. Dort soll es einen Kreis geben, der es auf den Vogel abgesehen hat. Zaubertricks und Jonglage sollen die Kinder an diesem Tag erfreuen. Der Zapfenstreich und ein Partyabend sollen den Tag abrunden.

Tausende Schützen auf dem Marktplatz

Am Ehrenmal wird am Samstag zunächst ein Kranz niedergelegt. Höhepunkt wird die große Festparade auf dem Marktplatz sein, tausende Schützen werden teilnehmen. Am Abend spielt die Partyband „Querbeat“.

Mit einem Festhochamt in der Propsteikirche, musikalisch begleitet durch den Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Ense, wird der Sonntag eröffnet. Im Festzelt wird die musikalische Unterhaltung mit einem „Frühkonzert“ fortgesetzt. Anschließend werden verdiente Mitglieder geehrt. Der Nachmittag gehört ganz der großen Festparade auf dem Marktplatz mit anschließendem Festzug. Kinder- und Königstanz im Festzelt schließen sich später an. Beim „Tanz im Festzelt“ spielt am Abend DJ Radke verschiedene Musikrichtungen.

Das Festprogramm

Donnerstag, 15. August: 

17 Uhr Antreten an der Schützenscheune, Kaiserschießen mit Proklamation, 
19.30 Uhr Kommersabend zum Jubiläum im Festzelt.

Freitag, 16. August: 

9 Uhr Hl. Messe Propsteikirche St. Walburga mit dem MGV Einigkeit,
16.15 Uhr auf dem Marktplatz Empfang Brudermeister, König, Bürgermeister, Präses, 17.30 Uhr Beginn des Vogelschießens an der Schützenscheune, mit Kinderspaß (Zauberei und Jonglage), Partyabend im Festzelt mit der Band „Quer Beat“ (Eintritt ist frei),
21 Uhr Königsproklamation im Festzelt mit Großem Zapfenstreich.

Samstag, 17. August: 

9.15 Uhr Kranzniederlegung am Ehrenmal, dann Freigetränke-Frühschoppen an der Schützenscheune (Kosten für Nichtmitglieder: 8 Euro Eintritt – gültig auch am Partyabend) sowie Frühstück (6 Euro),
15 Uhr Große Festparade auf dem Marktplatz und auf der Basilika-Treppe, Festzug, Kinder- und Königstanz im Zelt, Partyabend im Festzelt mit der Band „Das Wunder“ (Abendkasse ab 19 Uhr/ Eintritt 5 Euro).

Sonntag, 18. August: 

9.30 Uhr Festhochamt in der Propsteikirche St. Walburga mit dem Musikzug Bremen der Freiwilligen Feuerwehr Ense,
11.30 Uhr Frühkonzert im Festzelt sowie Ehrung verdienter Mitglieder,
16.30 Uhr Große Festparade auf dem Marktplatz, anschließend Festzug sowie Kinder- und Königstanz im Festzelt an der Schützenscheune, Tanzabend mit „DJ Radke“ (Eintritt frei).

Lesen Sie auch: 

- Langer Stau nach Unfall auf B63 zwischen Hamm und Hilbeck - zwei Personen verletzt

- Eigentümer will auf Weide in Werl-Büderich neuen Wohnraum schaffen

- Preußen Werl lehnt Namensänderung in "Wolfgang-Asheuer-Stadion" ab

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare