Merkwürdige Anrufe am Abend

Falsche Polizisten versuchen, Werler Senioren zu täuschen  

+

Werl - Am Sonntagabend kam es in Werl zu vier erneuten Anrufen von falschen Polizisten. Der Anrufer gab sich als Kriminalbeamter aus und versuchte, die 70- bis 85-jährigen Werler hinters Licht zu führen. 

Laut Polizeibericht gaukelte der Anrufer ihnen vor, dass man rumänische Diebe festgenommen hätte, welche im Besitz der Adresse vom Angerufenen seien.

Im weiteren Verlauf wollte der angebliche Kriminalbeamte wissen, ob die Angerufenen alleine leben und welches Geburtsdatum sie hätten. In allen bekannten Fällen handelten die Werler richtig und beendeten das Gespräch, ohne Daten von sich preis zu geben. 

Hier nochmal die wichtigsten Tipps der Kriminalpolizei: 

- Die Polizei ruft Sie niemals an um nach ihrem Geld oder Schmuck zu fragen. 

- Geben Sie am Telefon keinesfalls private Daten von sich bekannt. Dazu zählen auch Namen von Versicherungen oder Geldinstituten.

- Wenn Ihnen ein Telefonat mit Fremden seltsam erscheint, legen Sie einfach den Hörer auf.

- Wenn Sie ihren Namen nicht im Telefonbuch eintragen lassen, werden sie auch nicht mehr von Fremden angerufen. Lassen Sie keine Fremden in ihre Wohnung. Sorgen Sie dafür, dass Sie bei angekündigten Besuchen nicht allein sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare