Interessierte sind eingeladen

Musiker spielen zum 525-jährigen Bestehen der Schützen

Bei den Proben: Der Spielmannszug der St. Sebastianus-Schützen und der Musikzug Bremen der Freiwilligen haben gemeinsame Stücke einstudiert. 

Mit einem Jubiläumskonzert in der Basilika beenden die Werler Schützen das Jahr ihres 525-jährigen Bestehens. Alle interessierten Bürger sind eingeladen. 

Werl - Zuletzt  hat die Werler Schützenbruderschaft der Stadt mit einer Wasserorgel ein Geschenk gemacht, nun wird das Geburtstagskind selbst beschenkt: Die Musiker des Spielmannszugs der St.-Sebastianus-Schützen und des Musikzugs Bremen der Freiwilligen Feuerwehr Ense werden beim „Jubiläumskonzert zum 525-jährigen Bestehen der Schützenbruderschaft Werl“ spielen.

Schützen, Spielmannszug und Musikzug freuen sich auf interessierte Hörer. 

Eintritt ist frei

Am Sonntag, 27. Oktober, ab 16 Uhr treten die Musiker in der Wallfahrtsbasilika auf. Der Ausrichter des Konzerts ist die Schützenbruderschaft Werl, Ideengeber der Spielmannszug. 

Der Eintritt zum Konzert ist frei. Alle interessierten Bürger sind eingeladen. Im Anschluss wird es jedoch eine Türkollekte geben. Der Erlös  wird gespendet. 

Spielmannszug sucht Flötisten

Der Werler Spielmannszug sucht zurzeit übrigens noch Flötisten – weiblich und männlich jedweder Altersklasse. Notenkenntnisse sind keine Voraussetzung. 

Wer Interesse hat: E-Mail an info@spielmannszug-werl.de oder über die Seiten auf Facebook und Instagram.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare