Neuwahl im September

Schützenchef kündigt Abschied an

Der Mawicker Brudermeister Theo Hünnies  kündigt seinen Abschied an.
+
Der Mawicker Brudermeister Theo Hünnies kündigt seinen Abschied an.

Personelle Veränderungen kündigen sich bei einer Schützenbruderschaft in Werl an.

Werl - Brudermeister Theo Hünnies hört als Chef der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Mawicke auf. Bei der Jahreshauptversammlung, die am 18. September stattfinden soll, legt er sein Amt nieder. „Ich bin 30 Jahre im Vorstand und nun schon 16 Jahre Brudermeister, das reicht“, erklärt er kurz und bündig.

Die Entscheidung, die Führung der Bruderschaft künftig anderen zu überlassen, stehe für ihn schon länger fest. „Ich trete nicht zur Wiederwahl an und lege mein Amt in jüngere Hände“, so Theo Hünnies.

Theo Hünnies hört als Brudermeister der Mawicker Schützen auf.

Nachfolger in Sicht

Ein Nachfolger für den engagierten Brudermeister ist auch schon in Sicht. Es sollen noch abschließende Gespräche geführt werden und wenn es die Corona-Situation zulässt, wird die Hauptversammlung im Zelt an der Schützenhalle ausgetragen. toni

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare