Polizei sucht Zeugen

Unbekannte stehlen erneut Bienen-Völker in Werl

Es ist schon das zweite Jahr hintereinander, dass den Werler Imkern Markus und Susanne Miglietti Bienenvölker entwendet wurden.
+
Es ist schon das zweite Jahr in Folge, dass den Werler Imkern Markus und Susanne Miglietti Bienenvölker entwendet wurden.

Die Werler Imker Markus und Susanne Miglietti sind geschockt. Erneut ist dem Werler Ehepaar ein Bienendiebstahl zum Verhängnis geworden.

Werl - Unbekannte entwendeten drei Bienenvölker samt Gestell von einem umzäunten Grundstück an der Neheimer Straße in Werl. Passiert sein muss dies zwischen Donnerstag, 15 Uhr, und Dienstag, 17 Uhr. Das teilt die Polizei mit.

Zeugen, die Angaben zu dem Diebstahl der Verbleib der Bienenvölker machen können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 02922/91000 in Verbindung zu setzen.

Bienen gestohlen: Das zweite Jahr in Folge

Es ist schon das zweite Jahr hintereinander, dass den Werler Imkern Markus und Susanne Miglietti Bienenvölker entwendet wurden. Als die Werler am Dienstag nach ihren sechs Völker in der Nähe des Pendlerparkplatzes Werl-Süd schauen wollten, bekamen sie einen Schreck. Drei Bienenstöcke waren verschwunden. Auch Gestelle, auf denen die Völker standen, waren ebenfalls weg. Von einem Bienenstock fehlte das Einflugbrett.

Markus Miglietti schätzt den Schaden auf rund 1.000 Euro. Aber den Migliettis geht es nicht nur um den finanziellen Schaden. „Wir investieren viel Arbeit in unsere Bienen und da hängen wir auch dran“, berichtet der geschockte Werler. Das Ehepaar erstattete sofort Anzeige bei der Polizei.

Bienen gestohlen: Sechs Völker in 2020 entwendet

Bereits im vergangenen Jahr wurden den Migliettis an gleicher Stelle sechs Bienenvölker entwendet. Wie Susanne Miglietti berichtet, war es jetzt genau zur gleichen Zeit wie in 2020. Da wurden sechs der zwölf Bienenstöcke gestohlen. „Wir stehen kurz vor der Rapsernte und das war im vergangenen Jahr auch so der Fall“, sagt sie.

Die Bienenstöcke wiegen alleine rund 50 bis 60 Kilogramm. Es ist schwer vorstellbar, dass eine Person diese Straftat alleine begangen hat. Da eine Schranke den direkten Weg zu dem eingezäunten Grundstück versperrt, mussten die Täter über ein Rasenstück gefahren sein. Spuren waren auf der Rasenfläche eindeutig zu erkennen. Der Zaun zum Gelände ist aufgebrochen worden.

Die Migliettis suchen jetzt einen neuen Stellplatz für ihre Bienen. Wer Unterstellmöglichkeiten bieten kann, soll sich bei den Werler Imkern unter der Email-Adresse werlerstadthonig@web.de melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare