1. Soester Anzeiger
  2. Lokales
  3. Werl

Große Freude über Lockerungen: Neue Corona-Regeln kommen im Kreis Soest gut an

Erstellt:

Von: Thomas Nitsche

Kommentare

Nach langer Zeit endlich wieder im Restaurant: Die Freude bei Thommy Plümper, Birgit Siemens sowie Sandra und Dietmar Geißler (von links) war groß.
Nach langer Zeit endlich wieder im Restaurant: Die Freude bei Thommy Plümper, Birgit Siemens sowie Sandra und Dietmar Geißler (von links) war groß. © Thomas Nitsche

Das erste frisch gezapfte Bier in den Restaurants haben am Pfingstwochenende viele Kunden der heimischen Gastronomen genossen. 

Werl - Am Samstag durften die Betreiber nach siebenmonatiger Corona-Zwangspause ihre Innenräume wieder öffnen – die Gäste kamen und waren voller Freunde, dass nach der langen Zeit wieder ein Stück Normalität zurückkehrte.

Wie Peter Pauthner vom Diers am Markt berichtet, war es am ersten Tag noch etwas verhalten: „Da waren die Leute wohl noch verunsichert, aber es läuft langsam an“, sagt er. Schon am Pfingstsonntag füllte sich das Lokal. „Alle Gäste haben im Vorfeld die Tische reserviert. Meine Kunden sind mit Corona-Test gelkommen und da gab es keine Probleme“, so der Gastwirt.

Lockerungen in Werl: „Tolles Gefühl“

Reinhard Kiko genoss es, mit seiner Familie wieder rauszukommen. „Wir haben die Gastronomie in den vergangenen Monaten unterstützt, aber es ist ein tolles Gefühl, mal wieder hier zu sitzen und beim Essen ein frisch gezapftes Bier zu trinken“, sagt der Westönner.

Für Birgit Siemens, Thommy Plümper sowie Sandra und Dietmar Geißler, war es ein „neues Lebensgefühl“ nach der langen Zeit in den eigenen vier Wänden: „Endlich mal wieder im Restaurant essen zu können, das habe ich die ganzen Monate vermisst“, sagt Sandra Geißler. Die vier Werler haben sich nach Bekanntgabe der Öffnung der Innengastronomie so gefreut, dass sie im Markt 20 schnell reserviert hatten. „Es ist einfach ein unglaubliches und lange nicht mehr da gewesenes, tolles Gefühl, hier zu sitzen“, sagt Birgit Siemens.

Einkauf ohne Testergebnis

Auch der Einzelhandel profitierte am Samstag von neuen Lockerungen. In Irmi Christls Modegeschäft kamen zahlreiche Menschen, die überrascht waren, dass sie keinen Corona-Test mehr brauchten. „Da war bei vielen Kunden die Freude groß und ich muss sagen, es war viel los. Man hat den Kunden angemerkt, dass sie endlich mal wieder einfach nur so shoppen konnten“, so die Inhaberin, die glaubt, dass die Testpflicht einige Leute vom Einkaufen abgehalten hat.

Lange auf ihren ersten Einkauf hat Elzbieta Schulz gewartet: „Ich habe nur das Nötigste geholt und für Kleidung gab es keine Anlässe“, sagt die Werlerin und lächelt. Sie war sich vor dem Besuch der Boutique nicht sicher, ob sie ohne Test reinkommt. Umso größer war nachher ihre Freunde.

Nahide Gebes, Filialleiterin vom Schuhpark, sah eine Erleichterung bei ihren Kunden. „Jetzt können alle wieder befreit einkaufen gehen und brauchen keine Rücksicht mehr nehmen und sich testen lassen. Wir müssen nur darauf achten, dass nicht mehr als 34 Leute gleichzeitig im Laden sind“, erklärt sie. Auch für die Verkäuferinnen sei das eine riesige Erleichterung ist.

Aus Wickede kam Ingrid Nieswandt am Samstag mit ihrer Enkeltochter nach Werl. Sie findet es schön, dass die Testpflicht an vielen Stellen der Vergangenheit angehört, hat das Shoppen aber nicht vermisst.

Heike Horlbeck freut sich darüber, dass die Zahlen runter gegangen sind und die Testpflicht aufgehoben worden ist. „Wenn das Wetter heute besser wäre, würde ich mich noch draußen hinsetzten und einen Kaffee trinken.“

Die Öffnung der Innengastronomie bekamen an Pfingsten auch die Sebastianus-Schützen zu spüren: Die Schlangen vor ihrem Domizil als Schnelltest-Station wurden an beiden Feiertagen immer länger, sodass die Schützen schließlich ein Rekordergebnis vermelden konnten. „Das hatte sicherlich mit der Wiedereröffnung der Restaurants zu tun. Viele wollten essen gehen und haben die Möglichkeit genutzt, sich bei uns testen zu lassen“, sagt Geschäftsführer Martin Kollath.

Auch interessant

Kommentare