Amtsgericht

Häftling kauft illegale Tabletten in der JVA

+
Ein 26-Jähriger Häftling hat sich in der JVA Werl zwei illegale Pillen verschafft. Seinen Dealer verriet der Mann dem Gericht nicht.

Vier Zeugen hatte das Gericht geladen, dennoch war der Prozess vor dem Amtsgericht in Werl bereits nach rund 15 Minuten beendet, weil der Angeklagte ein Geständnis ablegte. Der 26-jährige Häftling hat im Dezember 2018 zwei illegale Tabletten mit dem Wirkstoff Buprenorphin in der JVA Werl gekauft.

Werl - Da die Tabletten nicht näher untersucht wurden, mutmaßte die Richterin, dass es sich um Subutex-Tabletten handele – ein starkes Schmerzmittel, das zu den Opioiden zählt.

Schlechte Sozialprognose

Den Verkäufer wollte der 26-Jährige nicht verraten. Da die Richterin keine gute Sozialprognose ausstellen konnte, muss der Mann nun zwei Monate länger in Haft bleiben. Bislang dauerte seine Haftstraße bis Mai 2020.

Lesen Sie auch: 

- Mit diesen Linien können Werler einen Tag gratis mit dem Bus fahren

- Werler Schule ermöglicht Schülern Teilnahme an Klima-Demos

- Monstertruck zermalmt Autos in Werl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare