Vier Löschzüge und 100 Einsatzkräfte vor Ort

Dachstuhlbrand in Werl: Luftbilder zeigen ganzes Ausmaß des Feuers - Ursache scheint schon festzustehen

+
Der Dachstuhl brannte komplett aus - das frisch renovierte Haus: zerstört.

An der Brabanter Straße in Werl ist am Freitagnachmittag ein ausgedehnter Dachstuhlbrand ausgebrochen. Rund 100 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren im Einsatz.

Werl - Die Werler Feuerwehr, die um 16.04 Uhr alarmiert worden war, war im Großeinsatz. Nach ersten Informationen aus der Leitstelle des Kreises Soest wurden bei dem Feuer in der Brabanter Straße keine Personen verletzt

Neun Personen galten als "Betroffene". Dabei handelte es sich um Bewohner des für Renovierungsarbeiten eingerüsteten Hauses und um Mitarbeiter eines Dachdeckerbetriebes, dessen Arbeiten ganz offensichtlich das Feuer ausgelöst haben.

Großbrand in Werl: "So schnell konnte man gar nicht gucken"

"Ich habe im Wohnzimmer gesessen - als ich aus dem Fenster blickte, sah ich plötzlich, dass es brannte", berichtete ein Nachbar, der Augenzeuge wurde. Das Feuer sei an einer Stelle des Daches ausgebrochen und habe sich rasend schnell ausgebreitet: "So schnell konnte man gar nicht gucken", schilderte er die dramatische Situation. 

Der Nachbar berichtete, dass das Dach nagelneu gewesen sei: "Das Dach war abgerissen worden und wurde komplett neu gemacht." Ein Arbeiter habe Schweißbahnen verlegt und mit einem Bunsenbrenner gearbeitet, als das Feuer ausbrach. "Dabei muss das wohl passiert sein", sagte der Nachbar.

Bereits auf der Anfahrt war die starke Rauchentwicklung für die Einsatzkräfte der Feuerwehr zu sehen. Sie hatten keine Chance, den Dachstuhl zu retten.

"Das müssen jetzt natürlich die Ermittlungen der Polizei klären, aber die erste Vermutung geht in diese Richtung", erklärte der Werler Feuerwehrchef Karsten Korte vor Ort. Der komplette Dachstuhl wurde ein Raub der Flammen.

Feuerwehr-Großeinsatz in Werl: Enorme Rauchentwicklung

Karsten Korte sprach von einer enormen Rauchentwicklung, die bereits auf der Anfahrt der Rettungskräfte aus weiter Entfernung zu sehen gewesen sei.

Aus der Luft wird das Ausmaß des Schadens deutlich.


"Da war leider nicht mehr viel zu retten. Wichtig war, dass alle Personen das Haus verlassen hatten und wohlauf sind", so Korte im Gespräch mit unserer Redaktion.

Großbrand in Werl: Die Fotos

Dachstuhlbrand in Werl: Großfeuer in frisch renoviertem Wohnhaus - riesiger Schaden

Vier Löschzüge der Feuerwehr waren im Einsatz. Die Seitenfassade des Hauses musste geöffnet werden. "Der Brand ist komplett in den Seitenwänden", so Korte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare