Autos näherten sich mit Lichthupe

Schwerer Unfall auf der A44: Junger Autofahrer wird bedrängt und verliert die Kontrolle

Die Autobahnpolizei sucht Zeugen für den schweren Unfall auf der A44 bei Werl. (Symbolfoto).
+
Die Autobahnpolizei sucht Zeugen für den schweren Unfall auf der A44 bei Werl. (Symbolfoto).

Nach einem schweren Unfall auf der A44 bei Werl sucht die Autobahnpolizei Zeugen. 

Werl - Der Unfall ereignete sich bereits am späten Sonntagabend auf der A44 direkt hinter der Anschlussstelle Werl-Süd, erklärte die Polizei Dortmund am Mittwoch. Ein 18-Jähriger aus Essen war demnach gegen 23.05 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Dortmund unterwegs gewesen.

Seinen Angaben zufolge bemerkte er plötzlich zwei Autos, die sich von hinten mit Lichthupe näherten. "Kurz vor seinem Fahrzeug scherten sie auf die rechte Spur ein", erklärte Nina Kupferschmidt, Sprecherin der Polizei Dortmund.

Unfall auf der A44: Bei Ausweichmanöver Kontrolle verloren

Der 18-Jährige gab an, dass er den Autos, die jetzt direkt vor ihm fuhren, ausweichen wollte. Doch dabei verlor er die Kontrolle über seinen silbernen BMW Kombi, geriet von der Fahrbahn ab und krachte rechts gegen die Leitplanke. "Von hier schleuderte der Wagen über die Fahrbahn gegen die linke Schutzplanke und kam schließlich zum Stehen", so die Polizeisprecherin.

Bei dem Unfall erlitt der 18-jährige Essener schwere Verletzungen. Er wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Die beiden anderen mutmaßlich beteiligten Fahrzeugen fuhren laut Angaben des Unfallopfers einfach weiter.

Da es zunächst hieß, dass der Unfall sich kurz vor der Anschlussstelle Werl-Süd ereignete habe, wurde die Feuerwehr Soest zum Unglücksort gerufen. Nach Angaben von Feuerwehrsprecher Kai Weets mussten von den Einsatzkräften jedoch lediglich ausgelaufene Betriebsstoffe abgestreut werden.

Unfall auf der A44 bei Werl: Wer kann Angaben zu den unbekannten Autos machen?

Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Angaben zu den beiden Autos machen können, zu denen es bislang keine näheren Informationen gibt. "Eine nähere Beschreibung der Fahrzeuge liegt nicht vor", erklärte Nina Kupferschmidt. 

Zeugen werden gebeten von den Ermittlern gebeten, sich bei der Autobahnpolizeiwache in Arnsberg unter der Telefonnummer 0231/132-4921 zu melden.

Karte

Auf der A44 bei Soest war zuletzt ebenfalls ein Auto in die Leitplanke gekracht. Jedoch bohrte sich das Fahrzeug darunter und musste aufwändig von der Feuerwehr geborgen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare