Corona im Kreis Soest

Weihnachtsmarkt und Halloween-Shopping in Werl sind abgesagt

Weihnachtsmarkt in der Werler Innenstadt 2017
+
Kein Weihnachtsmarkt, kein Rudelsingen, kein Budenzauber: Die Veranstaltung – hier vor drei Jahren – ist abgesagt.

Kein Weihnachtsmarkt und kein Halloween-Shopping in Werl. „Die sich weiter verschärfende Corona-Pandemie zwingt alle Städte zu bislang unvorstellbaren Schutzmaßnahmen,“ teilen die Stadt und die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung jetzt mit.

Werl - Und damit ist auch der „Weihnachtsmarkt light“ auf dem Marktplatz vom Tisch, eine deutlich abgespeckte Variante der Veranstaltung, die für den 6. Dezember überlegt worden war.

Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens in Werl und der damit einhergehenden Verschärfung der Corona-Schutzmaßnahmen sehen sich die Veranstalter des Werler Weihnachtsmarktes – die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung in Abstimmung mit der Wallfahrtsstadt Werl – dazu gezwungen, den Werler Weihnachtsmarkt in diesem Jahr ausfallen zu lassen, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Auch die Veranstaltung Halloween-Shopping, bei der wie in den Vorjahren gemeinsame Aktionen mit der Werler Kaufmannschaft geplant waren, muss der Pandemie weichen. Einzelaktionen der Händler in ihrem laufenden Betrieb seien davon aber nicht zwangsweise betroffen.

„Die aktuellen Infektionszahlen in Werl und die rund um Corona erforderlichen Auflagen lassen eine sichere und sinnvolle Durchführung der beiden Veranstaltungen nicht zu,“ so die Stadt. Auch wenn der Innenstadthandel in momentan wirtschaftlich schwierigen Zeiten jede Unterstützung gebrauchen könne. Gerade auf dem Weihnachtsmarkt sei eine Corona-gerechte Umsetzung ohne Verzicht auf die für diese Veranstaltungsform typischen Elemente (wie zum Beispiel Glühweinstände) nur schwer umsetzbar. In den vergangenen Tagen hätten sich daher alle Beteiligten untereinander verständigt und schweren Herzens zu diesem Schritt durchgerungen.

Der Schutz der Gesundheit aller Beteiligten habe oberste Priorität. Sämtliche Lebensbereiche seien momentan beeinflusst, gleich ob privat oder gewerblich. Es gebe kaum sportliche, kulturelle oder rein kommerzielle Veranstaltungen, die derzeit nicht oder zumindest nur eingeschränkt durchgeführt werden könnten. Allerdings würden auch ohne das gemeinsame Rahmenprogramm die Geschäfte in der Innenstadt über Halloween und in der Weihnachtszeit öffnen. Einige Einzelhändler hätten sich viel Mühe mit der Dekoration Ihrer Geschäfte und Schaufenster gegeben bzw. beteiligen sich auch bereits an Gemeinschaftsaktionen wie zum Beispiel dem Kürbis-Gewinnspiel über den Instagram-Kanal „Entdecke Dein Werl“ (https://www.instagram.com/entdeckedeinwerl).

Für beide Veranstaltungsformate gilt, dass sie im kommenden Jahr wieder in bekannter Form stattfinden sollen, sofern es das Infektionsgeschehen zulässt.

Nicht ohne Weihnachtsbaum für den Marktplatz

Zwar gibt es keinen Adventsmarkt, die Werler und die Besucher in der Stadt müssen auf weihnachtliche Atmosphäre aber nicht verzichten. „Einen Baum gibt es auf jeden Fall,“ versichert Stadtsprecher Ulrich Canisius. Und der wird in diesem Jahr Grün bis zum Boden haben. Denn der „begehbare Christbaumständer“ der Freiwilligen Feuerwehr, der im vergangenen Jahr großes Lob von allen Seiten erfahren hatte, den wird es mit Absage des Weihnachtsmarktes wohl auch nicht geben.

Der Baum soll aber in der Adventszeit wieder der prachtvolle Mittelpunkt auf dem Marktplatz sein – samt Beleuchtung und weihnachtlichem Schmuck. Der Baum ist bereits ausgeguckt. Drei standen zur Auswahl, ein prächtiges Nadelgewächs aus einem Werler Privatgarten ist es nun geworden. Mitarbeiter des Kommunalbetriebs werden in der 47. Kalenderwoche dann wieder zur Säge greifen und das weihnachtliche Grün zum Marktplatz transportieren. Etwas später wird eine Abordnung der Feuerwehr anrücken und mit Hilfe der Drehleiter Lichterkette, Kugeln und die Sterne und Glocken aus Holz anbringen. Damit es trotz Corona heißen kann: „Schönen Advent“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare