Alte Wallfahrtskirche: Holzwurm raus, neue Orgel rein

+
Kammerjäger sollen die Alte Wallfahrtskirche komplett vom Holzwurm befreien.

Werl - In der alten Orgel war der Wurm drin. Damit dieses Schicksal dem neuen Instrument nicht ebenfalls widerfährt, rücken in der Alten Wallfahrtskirche ab dem 15. Februar die Schädlingsbekämpfer an.

So steht es im neuen Informationsbrief der Franziskaner. Etwa eine Woche sollen die Arbeiten dauern. Da das Ungeziefer mit Gas bekämpft wird, könnte in dieser Zeit auch die Nutzung der Basilika beeinträchtigt sein, erläuterte Pater Ralf Preker auf Anfrage. Denn Basilika und Alte Wallfahrtskirche sind über einen Gang miteinander verbunden.

Details sollen am heutigen Montag bei einem Ortstermin mit einem Vertreter der Bezirksregierung und Architekt Nils Oetterer geklärt werden. Erst danach, so der Wallfahrtsleiter und Guardian des Franziskaner-Klosters, stehe fest, inwieweit die Gottesdienstordnung geändert werden muss.

Die alte Orgel war in den 1920-er-Jahren von der Werler Firma Stockmann gebaut worden und wurde im Sommer vergangenen Jahres wegen des Holzwurmbefalls abgebaut. Das neue, gebrauchte Instrument stammt aus der St.-Hedwigs-Kirche in Unna -Massen. Hier wird die Orgel nach dem Verkauf der Kirche an eine koptische Gemeinde nicht mehr benötigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare