Landesstatistiker haben gerechnet

Vier Werler verdienen mehr als eine Million Euro

Viel Bargeld haben auch  die vier Einkommensmillionäre in Werl
+
Die Stadt Werl hat vier Einkommensmillionäre.

Die Zahl der Einkommensmillionäre im Land Nordrhein-Westfalen ist 2017 um 7,5 Prozent gestiegen. Auch die Stadt Werl hat einen Bestverdiener mehr.

Werl - Wie die Landesstatistiker jetzt errechnet haben, waren im Jahr 2016 von den damals 30843 Einwohnern in der Wallfahrtstadt drei als Einkommensmillionäre registriert. Ein Jahr später kam Werl bei 30782 Bürgern dann auf vier Steuerpflichtige mit einem Millioneneinkommen. Wobei die Statistiker von Information und Technik NRW (IT NRW) betonen, dass sich dahinter auch zusammen veranlagte Ehegatten verbergen können, die als ein Steuerpflichtiger gezählt werden.

In der landesweiten Top-Liste lag die Hellwegstadt damit aber nur auf Rang 256 von allen 396 nordrhein-westfälischen Städten und Gemeinden. Im Jahr danach rutschte die Stadt trotz des einen Bestverdieners mehr sogar auf Rang 273 ab.

Werl steht mit Blick auf seine Einkommensmillionäre weit hinten in der NRW-Rangfolge. Ganz anders die Nachbargemeinde Wickede: 2016 mit fünf richtig Reichen immerhin auf Rang 77, wurden ein Jahr später aber nur noch drei gezählt und es ging runter auf Rang 189. Ense hat dagegen gar keine Einkommensmillionäre. Glänzend da steht bzw. stand die Gemeinde Möhnesee: Zehn Steuerzahler mit einem siebenstelligen Einkommen leben dort, machte Platz 6 in der NRW-Millionenverdiener-Rangliste, zumindest für das Jahr 2016. Ein Jahr später bedeutete das allerdings „nur“ noch Platz 10.

Die Zahlen, auch wenn schon ein paar Jahre alt, sind übrigens laut IT NRW die aktuellsten, die zurzeit verfügbar seien. Sie beruhen auf den Ergebnissen der Lohn- und Einkommensteuerstatistik 2017 und können erst jetzt veröffentlicht werden, weil die anonymisierten Steuerdaten von den Finanzbehörden erst nach Abschluss aller Veranlagungsarbeiten für statistische Auswertungen zur Verfügung gestellt werden, so IT NRW.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare