Sprengung 

Böller-Frust am Werler Museum 

+
Zerstört: der Briefkasten am Haus Rykenberg

Werl - Vom Briefkasten blieben ähnlich wie von der Post im Innern nur noch Fetzen übrig. Die Grenzen eines Dummejungen-Streichs haben der oder die Übeltäter überschritten, die am Wochenende böllernd durch die Innenstadt zogen.

Das Opfer: der Postkasten des Rykenberg-Museums, in den ein Knallkörper gesteckt worden war. Am Montagmorgen wurde dieser völlig zerstört vorgefunden. Anwohner waren am Samstag und Sonntag mehrmals durch extrem laute Böllergeräusche aufgeschreckt worden. 

Schon an Neujahr waren mehrere Jugendliche dabei beobachtet worden, wie sie Böller auf parkende Autos auf dem nahen Kirchplatz warfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare