Überfall auf Penny-Markt Werl mit Waffengewalt

WERL ▪ Der Penny-Markt an der Soester Straße ist am späten Montagabend mit Waffengewalt überfallen worden. Die beiden Angestellten wurden gefesselt, drei Täter flüchteten mit ein par tausend Euro.

Es war gegen 22 Uhr, als die Männer den an den Parkfriedhof angrenzenden Laden betraten. Weitere Kunden waren zu diesem späten Zeitpunkt nicht mehr da, das Geschäft schließt um 22 Uhr. Zwei der Männer gingen zur Kasse und forderten die Kassiererin plötzlich unter Vorhalt einer Pistole auf, das Geld aus der Kasse herauszurücken. Die 19-jährige Wickederin kam dem nach. Daraufhin schaltete sich auch der dritte Mann ein, der bis dahin unbeteiligt war und sich im Markt aufgehalten hatte. Er war nicht bewaffnet.

Gemeinsam wurden die Kassiererin und eine 46-jährige Verkäuferin aus Werl aufgefordert, mit ins Büro zu gehen. Hier wurden sie von den Räubern aufgefordert, den Tresor zu öffnen. Auch dem kamen die Frauen nach. Die Männer nahmen das Bargeld aus dem Tresor, fesselten die Angestellten und suchten dann das Weite. Eines der beiden Opfer konnte sich selbst befreien und die Polizei alarmieren. Die leitete eine sofortige Fahndung ein, fand die Täter aber nicht mehr.

Die Frauen kamen mit dem Schrecken davon und wurden nicht verletzt.

Nun sucht die Polizei Zeugen. Die Männer an der Kasse waren rund 30 Jahre alt, schlank und hatten ein südländisches Aussehen. Der eine war 1,65 Meter klein, der andere rund 1,80 Meter groß. Der dritte Mann, der sich zunächst im Laden befand und später eingriff, war schlank, hatte ein osteuropäisches Aussehen und sprach akzentfrei deutsch.

Die Polizei bittet dringend um Hinweise unter der Rufnummer 91000. ▪ bus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare