An der Basilika

Streit in Werl: Unbekannter verteilt Kopfnuss - Hintergründe wegen Sprachproblemen unklar

+
Ein unbekannter Täter verteilte in Werl eine Kopfnuss.

Ein bislang noch unbekannter Täter verpasste einem Werler am Dienstag eine Kopfnuss. Danach flüchtete er. Die Polizei sucht jetzt Zeugen.

Werl - Wie die Polizei jetzt mitteilt, beobachtete ein Zeuge am Dienstag gegen 12.45 Uhr in der Werler Fußgängerzone in Höhe der Basilika, wie ein Unbekannter einem Werler nach einem kurzen Streitgespräch eine Kopfnuss verpasste.

"Anschließend fuhr der Tatverdächtige mit einem Fahrrad der Marke Pegasus in Richtung Bachstraße davon", heißt es von der Polizei.

Das Opfer wurde nach der Tat leicht verletzt mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. "Aufgrund von Sprachbarrieren ist der Hintergrund des Streitgespräches noch völlig unklar", heißt es weiter. Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben: circa 25 bis 30 Jahre alt, er trug eine blaue Jacke.

Weitere Zeugen, die Angaben zu dem Tatverdächtigen oder dem Vorfall machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02922/91000 bei der Polizei zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare