Polizei sucht Täter aus Werl

Streit in Flüchtlingsheim eskaliert: Besucher zückt plötzlich Messer - 26-Jähriger verletzt

Die Wickeder Straße in Werl.
+
Die Wickeder Straße in Werl: Hier wurde am Dienstagabend ein 26-jähriger Mann mit einem Messer verletzt.

Bei einem Streit in einer Werler Flüchtlingsunterkunft wurde am Dienstagabend ein 26-jähriger Mann mit einem Messer verletzt. Die Polizei sucht jetzt nach dem Täter, ein Zeuge konnte ihn beschreiben.

Werl - Die Beamten wurden am Dienstag um 19.30 Uhr zur Kommunalen Unterbringungseinrichtung an der Wickeder Straße gerufen. Dort waren ein 26-jähriger Bewohner der Unterkunft und ein Besucher aneinandergeraten.

Was zu dem Streit geführt hatte, ist bislang unklar. Der Konflikt artete aus: Es kam zur körperlichen Auseinandersetzung. Dabei zückte der bislang nicht identifizierte Gast plötzlich ein Messer, mit dem er den 26-Jährigen leicht verletzte.

Der Grund für diesen Angriff bleibt vorerst offen - der Täter flüchtete. Die Vernehmung des Verletzten sowie eines Zeugen gestaltete sich laut Polizeibericht aufgrund von Verständigungsproblemen schwierig.

Dennoch konnte der Täter, der nach Angaben der Beteiligten ebenfalls in Werl wohnt, beschrieben werden.

So sieht der Täter aus

  • 1,90 Meter groß
  • Kurze, schwarze Haare
  • Helle Hautfarbe

Der Mann spricht Arabisch und trug zur Tatzeit eine schwarze Lederjacke mit einer blauen Jeanshose.

Zeugen, die Hinweise zu dem Mann geben können, sollen sich telefonisch unter 02922-91000 bei der Polizei melden.

Erst vor wenigen Monaten rückten Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei mit großem Aufgebot zur Flüchtlingsunterkunft in Wickede-Wimbern aus. Ein Bewohner war ausgeflippt und drohte, sich etwas anzutun.

Ende vergangenen Jahres drohte ein 21-jähriger Bewohner der ZUE in Möhnesee-Echtrop, sich mit einem Messer selbst zu verletzen, nachdem er des Handydiebstahls überführt worden war.

Zuvor zückte bereits im April ein Jugendlicher (17) ein Messer und randalierte später in der dortigen Einrichtung.

Tumult gab es auch im Mai an der ZUE Echtrop, als 20 Personen einen Bus blockierten und die Polizei deshalb einschreiten musste.

Zuletzt wurde dort sogar ein Beamter beim Einsatz verletzt, als ein aggressiver 24-Jähriger festgenommen werden sollte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare