Sänger kündigt Rücktritt an

"The Sweet" rocken Werler Stadthalle

+
Die britische Glam-Rock-Band „The Sweet“ tritt seit über 50 Jahren auf zahllosen Bühnen der Welt auf.

Werl - 55 Millionen verkaufte Alben und zahlreiche Nummer-eins-Hits – die britische Glam-Rock-Band „The Sweet“ gastierte am Samstagabend mit ihrer „Still Got The Rock“-Tour in Werl und brannte mit Hits wie „Co-Co“ oder „Fox On The Run“ ein Feuerwerk ihrer größten Erfolge ab.

Die Stadthalle war ausverkauft und prallvoll: 1200 Zuschauer aus dem gesamten Bundesgebiet sahen das große Rockkonzert am Hellweg, welches einige Überraschungen bereithielt.

Mehr als 50 Jahre stehen sie bereits auf der Bühne, Ermüdungserscheinungen gab es keine: Die musikalischen Höhepunkte aus den 1970er-Jahren prägten den Abend. Mit den Liedern „Still Got The Rock“ und „Defender“ spielten die Musiker aber auch zwei jüngere Hits aus dem Jahr 2015.

Leadgitarrist Andy Scott, der „The Sweet“ in den Siebzigern mit zu einer der erfolgreichsten Glam-Rock-Bands der Welt machte, scherzte, er sei schon häufig in Deutschland gewesen, bisher aber noch nicht in Werl. „Es ist das Publikum wie ihr, welches uns am Leben hält“, sagte er vor 1200 lautstark mitsingenden Konzertgästen.

Rockband "The Sweet" in der Stadthalle Werl

Andy Scott, Peter Lincoln, Tony O’Hora und Bruce Bisland kamen nach weltweiten Shows zum 50-jährigen Jubiläum in die Hellwegstadt und performten ihren Trip in die Vergangenheit mit teils ungewöhnlichen Elementen: Gleich fünf Titel spielte die Gruppe in einem Akustik-Set. Die Band ließ ihre Rockhymnen, die in den Siebzigern an die Spitzen der Charts kletterten, aufleben.

Während des Konzerts kündigte die Gruppe an, dass Sänger und Bassist Peter Lincoln, der 2006 Teil von „The Sweet“ wurde, die Band im Sommer verlassen wird. Aber: „The Sweet wird es weiter geben“, versprach Leadgitarrist Andy Scott.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare