Insbesondere Familien sind eingeladen

Schnadegang: Stadt legt neue Startzeit für alten Brauch fest

+
Im vergangenen Jahr wurde Sebastian Kadlec noch selbst gepohläst, also auf den Schnadestein gesetzt. Dieses Jahr ist Kadlec der neue Schnademeister.  

Werl - Die Stadt Werl lädt alle Interessierten, vor allem Familien mit Kindern, für den 21. September zum Schnadegang ein.  Neben Weg und Ziel steht nun auch die neue Startzeit fest. Auch beim Mittagsmahl gibt es eine Änderung.

Der 63. Werler Schnadegang wird am 21. September um 10 Uhr morgens starten. Das teilte jetzt Gabriele Distelhoff von der Stadt Werl mit. In den vergangenen Jahren war die Stadt bewusst auf den Nachmittag ausgewichen, weil die Organisatoren hofften, so mehr Teilnehmer zu gewinnen.  Doch diese Hoffnung erfüllte sich nicht. Distelhoff bat deshalb die Werler kürzlich um ein Meinungsbild zur Startzeit. „Die überwiegende Mehrheit hat sich für 10 Uhr als Startzeit ausgesprochen“, so Distelhoff.  Auch beim Essen kehrt die Stadt nach Würstchen in den vergangenen Jahren wieder zur traditionellen Erbsensuppe zurück. 

Der Schnadegang startet am Schnadestein im Kurpark und führt nach Holtum. Was früher einen ernsthaften Hintergrund hatte, soll heute ein gemütlicher Spaziergang und eine Begegnungsmöglichkeit für alle sein, insbesondere auch für Familien mit Kindern. Jeder kann spontan mitmachen. Bei der 63. Auflage wird das Pohläsen erstmals vom neuen Schnademeister Sebastian Kadlec durchgeführt.

Der Brauch

Der Schnadegang ist ein Spaziergang zu den Stadtgrenzen, dessen Tradition in das Mittelalter hineinreicht. Grenzsteine wurden regelmäßig überprüft und den nachfolgenden Generationen gezeigt, wobei anschließend Speis’ und Trank’ gereicht wurden. In der heutigen Zeit wurde die Zeremonie um das „Pohläsen“ ergänzt. Hierbei setzt der „Schnademeister“ Neubürger oder bislang „Ungeweihte“ mit dem Allerwertesten auf den mit Korn befeuchteten Schnadestein.

Die Strecke

Start: Kurpark, Lüenbrink, Beringweg, Büdericher Straße, Am Feldrain, Krusestraße, Kirchplatz, Kirchweg, Budberger Straße, Fritz-Tönnies-Weg, Sportlerheim Büderich, Zum Winkel, Zum Brauk, Lindenstraße, Agathastraße, Twittenstraße, Grotekittelstraße, Hemmerder Weg, Schnadestein, Abschluss: Schützenhalle Holtum.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare