Langer Leerstand am Ortseingang

Neuer Werkzeug-Fachmarkt: Stabilo beginnt mit Umbau von früherem Möbelhaus

+
Aus dem früheren Möbelhaus an der Hammer Straße soll ein Werkzeugfachmarkt werden.

Werl - Gut fünf Jahre nach den ersten Planungen für den Werkzeugfachmarkt beginnt Stabilo nun mit den Arbeiten im ehemaligen Miko- und Roller-Möbelhaus. Das teilte ein Unternehmenssprecher jetzt mit.

Eine „Hammer-Nachricht“ ist das hauptsächlich durch das Sortiment und die Lage – gehören doch Hämmer zum Sortiment und soll der neue Markt an der Hammer Straße Platz finden. 

 Man rechne mit vier bis fünf Monaten Umbauzeit, sagt Marketingleiter Markus Wedde. „Wir stellen das jetzt auf die Füße.“ Derzeit gehe das Unternehmen mit Sitz in Kupferzell davon aus, dass der Markt bis zum Frühherbst eröffnen könne. 

Lager wird wieder aufgelöst

Der Standort Werl wird der 48. Stabilo-Markt in Deutschland. Man plane aktuell mit rund zehn Mitarbeitern, sagt Wedde. Das zwischenzeitlich eingerichtete Lager werde wieder aufgelöst. 

Mit der Ansiedlung wird der lange Leerstand am Werler Ortseingang beseitigt. Manche rechtliche Hürde war zu nehmen, zudem hatte es in der Politik Bedenken gegeben, weil es bereits andere Märkte mit Werkzeugen an der Hammer Straße gebe. Im vergangenen August erteilte die Stadt die Baugenehmigung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare