32. Siederfest in Werl

Sternenhimmel mit "Helene-Fieber"

+
Die Hände zum Himmel: Bei dreitägigen Siederfest war die Stadt Werl voll.

Laue Sommerabende mit zum Tanz auffordernder Live-Musik, Cocktails und kulinarische „Verführungen“ aus der Schlemmer-Oase sowie ein Familien-Programm mit geöffneten Geschäften am Sonntag zeichneten das Siederfest aus. Veranstalter, Gastronomen und Besucher zeigten sich zufrieden.

Werl – Als das Duo „Saitenlage“ die Bühne am Konzert-Freitag bereits geräumt hatte und die fünfköpfige Band „Nightshift“ den Besuchern mit Hits wie „Bochum“ und „Alkohol“ bis in die späten Abendstunden einheizte, genoss auch eine Besuchergruppe um Jule von Endt aus Werl die ausgelassene Stimmung. „Wir möchten zeigen, dass wir die Stadt unterstützen und in Werl noch einiges los ist“, sagte von Endt. „Veranstaltungen wie das Siederfest treiben die Gemeinschaft in Werl an. Es ist toll, hier mit denjenigen zu feiern, die man lange nicht mehr gesehen hat oder die nicht mehr hier wohnen.“ Events in Werl müsse man einfach besuchen, um das öffentliche Leben in der Hellwegstadt am Laufen zu halten, unterstrich die Besuchergruppe. 

Sorgen um ausbleibende Besucher musste sich der ausrichtende Wirtschaftsring ohnehin keine machen: Bei Sonnenschein und warmen Temperaturen war der Marktplatz drei Tage lang der Party-Hotspot in der Region. „Wir führen unser bewährtes Konzept der letzten Jahre fort“, sagte Olaf Grossmann vom Wirtschaftsring. Die Mischung aus Familienprogramm am Sonntag, Party-Musik und kulinarischer Vielfalt lockte auch in diesem Jahr zahlreiche Besucher an, weshalb sich Grossmann mit der Resonanz sehr zufrieden zeigte. 

Der starke Zulauf stimmte auch die Anbieter der Schlemmer-Oase froh: „Wir freuen uns über die gute Resonanz und darüber, gemütliche Stunden auf dem Marktplatz anbieten zu können. Während des Siederfestes spürt man die Gemeinschaft in Werl“, sagte Halid Mehinovic, Inhaber des Wiener Hofs. Wenige Meter weiter verbrachten viele Besucher einen Cocktail-Abend zur stimmungsvollen Live-Musik: „Wir kommen jedes Jahr gerne hierher, die Resonanz ist über die Jahre hinweg besser geworden“, sagte Marco Barroso, Inhaber der Primo Cocktail-Bar aus Soest.

Während Gäste ihre Cocktails schlürften, zückten andere ihre Handy-Taschenlampen und verwandelten den Marktplatz nach Sonnenuntergang in einen „Sternenhimmel“ — passend zum gleichnamigen Lied, das Schlager-Sternchen Sabrina Berger am Party-Samstag performte. Berger versprühte das „Helene-Fieber“, „Megapark“-DJ Thomas Rottmann sorgte für einen gelungenen Musikmix und DSDS-Mottoshow-Teilnehmer Lukas Otte sowie Nico Gemba komplettierten das abendliche Programm mit Live-Gesang. 

Siederfest 2019 in Werl

Dass die „Make Me Move Dance Academy“ längst ein Bestandteil des Siederfestes ist, zeigte sich am Samstag und Sonntag: Pünktlich zu den Hip-Hop-Performances verschiedener Tanzgruppen füllte sich der Marktplatz immer mehr. „Wir lieben das Siederfest, weil die Leute sehr gut drauf sind und es für viele unserer Tanzschüler aus Werl eine besondere Veranstaltung in ihrer Heimatstadt ist“, so John Bakuma, Tanzlehrer und Inhaber der Tanzschule aus Dortmund, Unna und Werl. Cover-Songs, Live-Musik der Werler Sängerin Jana Altewulf, eine Aufführung des „YoungStage“-Musiktheaters und Tanzaufführungen der DJK Blau-Weiß Büderich und des Tanzstudios „Let’s Dance With Hannah Hofmann“ komplettierten die dreitägige Veranstaltung und lockten am Sonntag bei sommerlichen Temperaturen noch einmal viele Besucher auf den Marktplatz. 

Zum Bummeln luden zeitgleich die heimischen Geschäftsleute ein: Der verkaufsoffene Sonntag erfreut sich großer Beliebtheit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare