Corona

Massen-Test an Sekundarschule: Alle 512 Ergebnisse liegen vor

Über 500 PCR-Tests waren am Dienstag vom Kreisgesundheitsamt und Hilfsdiensten abgenommen worden.
+
Über 500 PCR-Tests waren am Dienstag vom Kreisgesundheitsamt und Hilfsdiensten an der Sekundarschule abgenommen worden.

Alle Ergebnisse des Corona-Massentests im Kreisgesundheitsamt in Werl liegen vor. 512 Abstriche wurden genommen. Es gibt ein großes Aufatmen.

Update vom 23. Juni, 17.30 Uhr: Alle Ergebnisse nach dem Corona-Massen-Abstrich des Kreisgesundheitsamts an der Sälzer-Sekundarschule liegen mittlerweile vor. Und es gibt ein vernehmbares Aufatmen: Sämtliche 512 Tests sind negativ, nachdem am frühen Nachmittag noch zwei Ergebnisse ausgestanden hatten. Das teilte die Kreisverwaltung am späten Mittwochnachmittag mit. Schon am Morgen hatte sich ein positiver Trend abgezeichnet: Die bis dahin ausgewerteten 200 Ergebnisse waren allesamt negativ gewesen.

Sekundarschule Werl: Die Ergebnisse der Corona-Tests liegen vor 

„Bisher gibt es keinen weiteren positiven Fall“, hatte der Kreis Soest morgens auf Anfrage mitgeteilt. Da war man aber noch skeptisch. So ein Zwischenstand, so Sprecher Wilhelm Müschenborn, habe noch nicht ausreichend Aussagekraft, da noch über 300 Ergebnisse ausstanden. Grund zur Entwarnung gebe der Trend also noch nicht. Für den Laufe des Tages waren weitere Auswertungen angekündigt, am Nachmittag gab es dann die erlösende Auskunft. Am Dienstag hatte es eine groß angelegte Abstrichaktion an der Schule gegeben.

Die Stadtverwaltung Werl als Schulträger hatte am Morgen noch keine Ergebnisse vorliegen. Auch an der Sälzer-Sekundarschule wurden die Auswertungen mit Bangen und Hoffen erwartet. Schließlich wird nach wie vor befürchtet, dass sich zwei Schüler der Abschlussklassen mit der Delta-Mutation des Virus infiziert haben. Zudem gibt es zwei weitere Corona-Fälle samt Quarantänemaßnahmen in einer fünften und einer sechsten Klasse.

„Wir freuen uns sehr über das Ergebnis und sind sehr erleichtert“, sagt Schulleiterin Sandra Schenkel auf Anfrage, als die erlösende Nachricht kam. „Dennoch werden wir nicht leichtfertig den Schulalltag aufnehmen, da wir nun gelernt haben, wie schnell sich die Situation ändern kann. Es ist gut zu wissen, dass alle am Schulleben Beteiligten gesund sind.“

Sekundarschule Werl: Auch bei Selbsttests am Mittwoch keine weiteren Fälle

Auch die Selbsttests der Sekundarschüler am Mittwochmorgen hatten keine weiteren Positivfälle ergeben, sagt Schulleiterin Sandra Schenkel. Das stimme ebenso „zuversichtlich“ wie die Auswertungen des PCR-Abstrichs. Allerdings fehlen auch einige Schüler, sei es durch andere Krankheiten oder deswegen, weil verunsicherte Eltern ihre Kinder derzeit lieber aus der Schule lassen. Der Schulpflicht zu Trotz: „Wir müssen die Sorgen um die Kinder natürlich ernst nehmen.“

Was der Schule hilft: Lehrer sind nicht in die Quarantäne geschickt worden. Nun könne man entscheiden, wie die Schule mit dem zunächst geplatzten Abschied der Zehnerklassen verfahren wird. 123 Abschlussschüler befinden sich in Quarantäne. Wären an der Schule weitere Coronafälle hinzugekommen, hätte man kaum größer feiern können, sagt die Schulleiterin am Morgen. Aber natürlich wolle man den Zehnern einen würdigen Abschluss bereiten. Das ist nun wahrscheinlicher geworden.

Noch immer ist aber nicht klar, ob es sich bei der Infektion der Zehntklässler um die Delta-Variante handelt. Alle aktuellen Nachrichten zur Corona-Pandemie im Kreis Soest hier in unseren Ticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare