Franz-Josef und Christel Linnebank

Seit 65 Jahren liiert: Paar aus Werl feiert Eiserne Hochzeit

Franz-Josef und Christel Linnebank gaben sich am 1. August 1955 in der Propsteikirche das Ja-Wort.

Ihre kirchliche „Eiserne Hochzeit“ feiern am Samstag, 1. August, Franz-Josef und Christel Linnebank. In der Propsteikirche gaben sich die Jubilare vor 65 Jahren das Ja-Wort.

Werl Die beiden 90-jährigen Werler haben sich beim Schützenfest in Werl 1950 kennengelernt. Einen Tag vor der kirchlichen Trauung haben sie standesamtlich im alten Werler Rathaus geheiratet.

Das Jubelpaar kann sich noch genau an den Hochzeitstag erinnern. „Damals war es auch schön und wir sind sogar zu Fuß zur Kirche gegangen“, berichtet Franz-Josef Linnebank. Reisen in Richtung Berchtesgaden gehörten zu den Hauptzielen der Linnebanks. Dort standen Wanderurlaube in den Bergen an. Franz-Josef Linnebank liebte das Skifahren.

Die 90-Jährigen aus Werl feiern heute ihre Eiserne Hochzeit.

Mit Freunden aus dem Skiclub unternahm er etliche Touren in die Alpenregion, um seinem Hobby nachzugehen. Dem Skiclub gehört er schon rund 60 Jahre an. Auch heute noch ist er sportlich aktiv. Jeden Montag nimmt er an den Radtouren des Vereins teil. Fast täglich geht er spazieren und hält sich dadurch fit. Seine Frau Christel liebte Handarbeit und bastelte gerne. Wegen der Corona-Krise wird heute im Familienkreis gefeiert. Das Jubelpaar hat mit Ludger, Christa und Bernhild drei Kinder sowie fünf Enkel und zwei Urenkel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare