Jens Kobbeloer regiert

Wie der Vater, so der Sohn: Mawicker feiern neuen Schützenkönig

+
Das neue Königspaar mit Christiane und Edmund „Eddy“ Kobbeloer, den Eltern des Königs.

Mawicke - Im 393. Jahr des Bestehens der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Mawicke stand der Werler Ortsteil ganz im Zeichen des neuen Königspaares – und das bei strahlendem Sonnenschein.

Jens Kobbeloer, 32-jähriger Berufssoldat und Kegelbruder der „Bördestiere“, regiert ab sofort in Mawicke mit seiner Ehefrau Sonja.

Christiane und Edmund „Eddy“ Kobbeloer, die Eltern des neuen Königs, führten vor 15 Jahren die Mawicker Schützen als Regenten an. Ihnen verschlug es die Sprache, als ihr Sohn den Königsschuss abgab – und das noch gegen große Konkurrenz. Die Eltern gehörten natürlich zu den ersten Gratulanten, genauso wie die Kinder des Königspaares, Mia und Paul.

Spannender Wettkampf

Am Samstag fiel um 17.27 Uhr mit dem 157. Schuss (im Jahr 2018 war es der 176. Schuss) die Entscheidung zu Gunsten von Jens Kobbeloer, der von seinen Mitstreitern um die Königswürde hochgehoben und stolz der großen Gästeschar präsentiert wurde.

Kurz nach dem Königsschuss und der Proklamation am Samstagabend gaben die neuen Regenten das Startzeichen zum Tanz und dem fröhlichen Miteinander, dem sich gestern, durch die festlich geschmückten Straßen, Festzug und Königsparade anschlossen.

Schützenfest in Mawicke 2019

Höhepunkte auch am Montag

Am Montag, dem letzten Festtag, reiht sich Höhepunkt an Höhepunkt. Los geht es mit einem Gottesdienst unter dem Festzelt. Dem schließen sich Frühschoppen und Ehrungen an. Der Nachmittag steht dann wieder ganz im Zeichen von Paraden und Tanz bis in die frühen Morgenstunden.

Der Kranzniederlegung am Ehrenmal in Westönnen wohnten am Samstag nicht nur die Schützen bei, auch viele Bürger ließen sich dieses Ereignis nicht entgehen. So verfolgten sie später auch den spannenden Kampf unter der Vogelstange, der von dem noch amtierenden König Hubertus Topp und Präses Propst Michael Feldmann um 16.15 Uhr eröffnet wurde.

Insignien gehen an erfahrenes Trio

Mit den Insignien Apfel, Zepter und Krone schmücken sich jetzt Norbert Heimann, Theo Röttger und Franz Brand. Zur Unterhaltung spielten wie immer der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr (FFW) aus Wickede, wie auch das Trommlerkorps „Einigkeit“ Westönnen auf. Jubel brandete nach 72 Minuten auf, denn mit dem 157. Schuss hatte Jens Kobbeloer die Entscheidung herbei geführt. Zum „Zeltbeben“ wurde später am Abend eingeladen.

Glanz und Gloria bestimmten den  Sonntag, denn im Mittelpunkt standen Festzug und Parade. Die Augen der Mawicker und der zahlreichen Gäste waren auf das Königspaar mit seinem Hofstaat gerichtet. Adjutant Jörg Kriebel gab die Kommandos und meldete auch die angetretenen Schützen an das Königspaar.

55-jähriges Jubelpaar

Brudermeister Theo Hünnies begrüßte die neuen Regenten mit seinem Hofstaat sowie alle Schützen und Gastvereine zur Königsparade auf dem Festplatz. Zudem ehrte er das 55-jährige (1964) Jubelpaar Heinz Heimann und seine damalige Königin Gudrun Kraning, geborene Bensch. Großen Zuspruch verzeichneten am Abend der Große Zapfenstreich wie auch das gemütliche Miteinander unter dem Zeltdach, zu dem der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr aus Wickede den musikalischen Beitrag leistete.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare