Schlückinger Dorffest fällt Virus zum Opfer

+
Die Ansteckungsgefahr bei durchschnittlich 2.000 und mehr Besuchern hält man seitens der Veranstalter für zu groß.

Schlückingen – Mit der endgültigen Absage des traditionellen Schlückinger Dorffestes am Maifeiertag steht jetzt das erste Aus für eines der größeren lokalen Feste fest.

Wie Heinz Stemper als einer der Sprecher der Schlückinger Kapellen- und Dorfgemeinschaft mitteilt, habe man zwar noch bis vor kurzem die Hoffnung gehegt, die Veranstaltung auf der Haar durchführen zu können, aber die Ansteckungsgefahr bei durchschnittlich 2.000 und mehr Besuchern sei einfach nicht berechenbar gewesen. Zudem hätten wohl auch manche Programmpunkte wie Fahrsimulatoren, die Holzkühe oder das Spielmobil immer wieder aufwendig desinfiziert werden müssen.

„Gesundheitliche Aspekte, der Schutz der Besucher sowie der Helfer und die genaue Einhaltung der behördlichen Vorgaben haben klar Vorrang. So hoffen wir, im nächsten Frühjahr mit neuen Ideen wieder ein attraktives Dorffestprogramm anbieten zu können“, so Stemper zuversichtlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare