Werler Jecken drängen sich beim Umzug auf dem Markplatz

+
Rappelvoll war's auf dem Marktplatz.

Werl - Beim Werler Tulpensonntagszug waren zwar nur drei Wagen unterwegs. Rappelvoll war es auf dem Marktplatz aber trotzdem. Die Kapellen schlugen die Gema in diesem Jahr mit ihren eigenen Waffen.

„Denkt dran: Ihr müsst Euch dabei bewegen. Sonst müssen wir zahlen.“ Der Zweck heiligt die Mittel – und mit seinem Aufruf schlägt Lutz Langschmidt Gema ein Schnippchen. Vor einigen Jahren wollte die Gema ihren Anteil an der Musik bei Umzügen haben. Bleibt die Kapelle stehen, sei es ein Konzert und sollte bezahlt werden. Daher hatte es in den letzten Jahren auf dem Markt nur Musik aus der Konserve gegeben.

Die Werler Jecken schlugen die Gema in diesem Jahr mit ihren eigenen Waffen: Die Kapellen liefen beim Musizieren einfach im Kreis auf dem Markt umher. 

Karnevalsumzug am Sonntag in Werl

Karnevalsumzug Werl
Karnevalsumzug Werl
Karnevalsumzug Werl
Karnevalsumzug Werl
Karnevalsumzug am Sonntag in Werl

Auch wenn nach wie vor nur noch drei Wagen unterwegs sind, rappelvoll auf dem Platz war es allemal, und auch das Büdericher Prinzenpaar Peter I. und Steffi II. dürften manchen Schaulustigen angezogen haben. Und wer aufmerksam durch die Reihen ging, entdeckte auch manch ungewöhnliches Kostüm: den verrückten Hutmacher aus „Alice im Wunderland“ zum Beispiel oder auch die New Yorker Freiheitsstatue.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare