Er hatte sein Handy dabei

Verloren im Feld: Rollstuhlfahrer kippt um - Frau kann ihn nicht finden

+
Auf einer Spazierfahrt verlor er den Halt.

Ein Hilfegesuch der besonderen Art erhielt die Polizei Soest: Eine Frau hat ihren Ehemann verloren, weil er in einem Feld bei einer Spazierfahrt umgekippt ist. Glücklicherweise hatte er sein Handy dabei.

Werl - Die Ehefrau eines gestürzten Rollstuhlfahrers ging am Samstagnachmittag zur Polizei: Sie vermisste ihren Mann, nachdem er von einem Ausflug nicht zurückgekommen ist. Der Rollstuhlfahrer begab sich demnach, gegen Mittag mit seinem Elektrorollstuhl, auf eine Spazierfahrt in die südliche Feldflur von Werl. Dort kippte er an einer Unebenheit mit seinem Rollstuhl um und war nicht mehr bewegungsfähig, berichtet die Polizei.  

Er hatte zum Glück sein Mobiltelefon dabei, so dass er seine Frau informieren konnte. Nachdem die Ehefrau zunächst erfolglos allein gesucht hatte, wandte sie sich Hilfe suchend an die Polizei.

Unter Beteiligung eines Polizeihubschraubers und mehrerer Streifenwagen, konnte die Person relativ schnell in der Nähe des Regenrückhaltebeckens, versteckt in der Feldflur gefunden werden. Nach Untersuchung der Person durch eine Rettungswagenbesatzung konnte er unverletzt in die Obhut seiner Ehefrau übergeben werden. - eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare