Reliquie aus der Kirche St. Antonius Sönnern gestohlen

+
Aus dem Reliquienkreuz, das im Altar der St. Antonius-Kirche Sönnern untergebracht ist, wurde die Reliquie gestohlen und das Gitter wieder angeschraubt. ▪

SÖNNERN ▪ Nach dem Gottesdienst am Mittwoch Abend standen Pastor Anton Althaus und Küster Wilfried Prünte fassungslos vor dem Altar in der St. Antonius-Kirche in Sönnern: Die Reliquie des Kirchenpatrons St. Antonius von Padua stand nicht mehr an ihrem Platz, gestohlen aus dem Altar.

Eine Messdienerin hatte sie kurz zuvor darauf aufmerksam gemacht, dass irgend etwas mit der Reliquie nicht stimme, berichtete Pfarrer Althaus im Gespräch mit dem Anzeiger. Die beiden wollten das zunächst nicht so ganz glauben, Wilfried Prünte ging zum Altar, um sich persönlich davon zu überzeugen, dass alles in Ordnung war. War es aber nicht, wie er leider feststellen musste.

Die Reliquie ist in einem Reliquienkreuz untergebracht, und zwar in einer Aushöhlung im Kreuz. Dieses Kreuz steht im Altar und ist durch ein Gitter gesichert. Der Dieb (oder die Diebe) hatte das Gitter fein säuberlich abgeschraubt, die Reliquie aus dem Kreuz rausgebrochen und anschließend das Kreuz wieder an seinen Platz gestellt. Zu guter letzt hat er das Gitter tatsächlich wieder angeschraubt. Damit hat der Dieb möglicherweise verhindert, dass der Diebstahl eher entdeckt wurde.

Wann genau diese dreiste Tat über die Bühne gegangen ist, lässt sich nicht mehr genau feststellen. Vor acht Wochen ist das Kreuz letztmals gereinigt worden, zu dem Zeitpunkt war die Reliquie noch vorhanden.

Wie Pfarrer Althaus weiter berichtete, war die Polizei gestern Vormittag vor Ort in der Kirche und hat unter anderem auch Fingerabdrücke genommen. Das Kreuz, in dem die Reliquie, ein Stück aus der Taille des Hl. Antonius, aufbewahrt wurde, ist ansonsten unversehrt geblieben.

Der materielle Schaden dieses Diebstahl hält sich eher in Grenzen. Pfarrer Althaus: „Wir leben ja nicht mehr im Mittelalter, für Reliquien gibt es keinen Markt.“ Dafür ist der immaterielle Schaden umso größer. Pfarrer Althaus bezeichnete den Diebstahl als „religiöse Beleidigung der Glaubensgemeinschaft“.

Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die Hinweise zum Täter oder zu den Tätern sowie zum Verbleib der Reliquie geben können, sich unter Tel. 02921–91000 zu melden. ▪ uhu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare