Wechsel in die Nachbarstadt

Werler Rathaus muss wichtige Position bald neu besetzen

Der Werler Rechtsrat Markus von der Heide hat sich auf die Beigeordneten-Stelle in Unna beworben.
+
Der Werler Rechtsrat Markus von der Heide hat sich auf die Beigeordneten-Stelle in Unna beworben.

Der Werler Rechtsrat Markus von der Heide steht vor einem Wechsel in die Nachbarstadt Unna. Das bestätigte der 54-Jährige am Freitag auf Anfrage.

Werl - Von der Heide hat sich auf die Stelle des Beigeordneten für Inneres, Recht, Sicherheit und Ordnung bei der Stadt Unna beworben. Laut einem Bericht des Hellweger Anzeiger hat er sich im Verfahren gegen zwei weitere Bewerber durchgesetzt und ist bei der Wahlsitzung am kommenden Donnerstag einziger Kandidat. Die Position hatte zuletzt der jetzige Bürgermeister von Unna, Dirk Wigant (CDU), inne. Seit der Kommunalwahl ist sie vakant.

Markus von der Heide (CDU) zeigt sich erfreut über die breite Zustimmung über die Parteigrenzen hinweg. Seine Amtszeit als Wahlbeamter würde acht Jahre dauern. Der Werler spricht von einer „sehr reizvollen Aufgabe“ und einer „tollen Herausforderung“. Unna ist mit knapp 60 000 fast doppelt so groß wie Werl. Das Aufgabengebiet sei umfassender als in seiner jetzigen Rolle, passe aber sehr gut zu seinem Profil. „Das ist für mich einfach noch mal die Chance, etwas Neues zu machen.“

Seit 20 Jahren Rechtsrat

Von der Heide ist seit 20 Jahren Rechtsrat und Abteilungsleiter bei der Stadt Werl. Zurzeit leitet er die Abteilung Recht und Immobilien. Außerdem ist er für das Beitragswesen zuständig. Zwischendurch gehörten auch die Bereiche Umwelt und Ordnung zu seinem Aufgabenbereich. Der Volljurist stellt klar: „Ich fliehe nicht, weil ich unzufrieden bin.“ Er habe sehr gerne bei der Stadt Werl und gut mit den Kollegen zusammengearbeitet. „Ich habe mich hier immer wohlgefühlt.“ Werl werde wohl auch sein Lebensmittelpunkt bleiben, sagt der verheiratete Familienvater.

Bürgermeister zeigt Verständnis

Bürgermeister Torben Höbrink zeigte Verständnis für die Entscheidung. Er könne „voll und ganz nachvollziehen“, dass Markus von der Heide diese Chance ergreife. Er habe mit ihm immer sehr gut zusammengearbeitet. Die Stadt verliere einen anerkannten Kollegen und jede Menge Erfahrung und Wissen über Vorgänge in der Stadt. Über den Zeitpunkt des Wechsels will sich Höbrink nach der Wahl mit seinem Amtskollegen in Unna abstimmen. Dann werde die Stelle ausgeschrieben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare