Die Polizei sucht

Raubüberfall mit Rasierklinge: Täter lauern am Busbahnhof

Mit der Rasierklinge sollte die Trageschlaufe der Handtasche durchtrennt werden.
+
Mit der Rasierklinge sollte die Trageschlaufe der Handtasche durchtrennt werden.

Im Doppelpack wollten zwei Männer eine Person am Busbahnhof überfallen. Einer von ihnen zückte eine Rasierklinge.

Werl - Die Polizei such nach zwei Tatverdächtigen: Sie haben am Dienstagmittag, gegen 12 Uhr, am Busbahnhof in Werl versucht, eine Person zu berauben. Einer der Täter wollte dem 30-jährigen Mann aus Ense seine Männerhandtasche entreißen, während der zweite Täter mit einer Rasierklinge die Trageschlaufe der Tasche durchtrennen wollte, teilt die Polizei mit. 

Das Opfer hat sich gewehrt, weshalb die Täter von dem Enser abließen. Sie liefen ohne Beute auf den nahegelegenen Bahnsteig. Dort stiegen sie in einen Zug der in Richtung Dortmund weiter fuhr. Das Opfer wurde durch die Rasierklinge leicht am Finger verletzt.

Überfall mit Rasierklinge: Suche nach Tatverdächtigen

Die beiden Täter waren circa 25 Jahre alt. Einer von ihnen war schätzungsweise 1,77 Meter groß und hatte einen Drei-Tage-Bart. Er trug eine rot/weiße Jacke. Der zweite Täter war etwa 1,70 Meter groß und trug eine schwarze Jacke, sowie eine dunkelblaue Hose. Zeugen werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 02922-91000 zu melden. - eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare