Veranstaltung am 26. August

RSV hofft auf viele Teilnehmer beim Volksradfahren 

+
Das Volksradfahren startet am 26. August ab der Walburgisschule. 

Werl - Nachdem der Radsportverein das Volksradfahren eigentlich schon aus dem Kalender gestrichen hatte, findet es nun doch statt. Der Ausrichter hofft, dass viele Radler diese Entscheidung belohnen. 

Das Volksradfahren, 35 Jahre lang vom Radsportverein und Anzeiger organisiert, erfährt eine Neuauflage, nachdem die Organisatoren sich im Winter eigentlich schon einmal von der Veranstaltung verabschiedet hatten.

Viele Nachfragen bewiesen dem neuen Vorstand des RSV, dass es erkennbaren Bedarf für das Radeln gibt – also beginnt am 26. August eine neue Zeitrechnung. 

Der Radsportverein ist unverändert Ausrichter. Gestartet werden kann am letzten Sommerferien-Sonntag zwischen 13 und 15 Uhr auf dem Hof der Walburgisschule. 

Bei einer kleinen Tombola sind Preise zu gewinnen: Das Möbelhaus Turflon ist Hauptsponsor und spendiert insgesamt Geldpreise im Wert von 500 Euro. Die Stadtwerke verschenken fünf Gutscheine über je 100 Kilowattstunden Strom. Die JVA, dem Volksradfahren immer schon eng verbunden, stiftet wie immer ein grundrenoviertes Fahrrad. 

An Start und Ziel ist für Speisen und Getränke gesorgt. RSV-Vorsitzender Jürgen Isenhardt weiß: Die Zeiten, da 1 500 oder sogar bis zu 2 300 Teilnehmer mitradelten, sie sind lange vorbei. „Wir würden uns über 500 plus X Teilnehmer freuen“, sagt Isenhardt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare