An der Scheidinger Straße

Polizei-Hubschrauber über dem ESG-Gelände in Werl: Das ist der Grund

+

Werl [Update 16.09 Uhr] - Die Polizei war am späten Mittwochabend mit einem Hubschrauber und Streifenwagen am ESG-Gelände an der Scheidinger Straße im Einsatz.

Eine Streife hatte gegen 22 Uhr einen abgestellten Pkw ohne Nummernschilder in der Nähe des Geländes entdeckt. "Hinter der Windschutzscheibe fanden die Kollegen dann Nummernschilder, die waren aber geklaut", teilte Polizeisprecher Wolfgang Lückenkemper auf Anzeiger-Anfrage mit.

Auf dem Gelände der Wertstoffdeponie machten die Beamten zwei Personen aus, die in den Büschen verschwanden. Um sie ausfindig zu machen, forderten die Polizisten einen Hubschrauber an, der mit einer Wärmebildkamera das Gelände absuchte.

Gleichzeitig wurde ein Verantwortlicher der Abfallbeseitigungsanlage hinzugezogen. Dieser stellte letztlich fest, dass in einen Container auf dem Gelände eingebrochen wurde. Ob etwas fehlt ist noch nicht bekannt.

Auch die Überwachungskamera zeigte die ungebetenen Besucher; sie hatten sich im Bereich der Elektroschrott-Container aufgehalten. Wie es bei der Entsorgungswirtschaft Soest (ESG) dazu hieß, würden an den gedeckelten Containern immer mal wieder Einbrüche festgestellt.

Das Auto war an dem Abend bereits an einer Tankstelle an der Hammer Straße aufgefallen. Hier hatte ein Unbekannter getankt und anschließend nicht bezahlt. Bei dem Auto handelte es sich um den an der Scheidinger Straße sichergestellten Renault.

Der Einsatz endete gegen 1 Uhr am Donnerstagmorgen. Die Suche verlief nach Polizeiangaben ohne Erfolg. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare