Einbrüche in zwei Einfamilienhäuser in Werl

+
Unbekannte Täter drangen in zwei Einfamilienhäuser in Werl ein. 

Werl -  Einbrecher waren am Donnerstag im Westen und Süden Werls unterwegs. Sie stiegen in Einfamilienhäuser am Beringweg und am Schumannweg ein, wie die Polizei im Pressebericht mitteilte.

Das Fenster des Hauses am Schumannweg wurde zwischen 15.30 und 21.30 Uhr aufgehebelt. Mit Schmuck, Münzen und einem Computer verließen die unbekannten Täter den Tatort durch die Terrassentür.

Der Tatzeitraum am Beringweg lässt sich laut Polizei auf die Zeit zwischen 17.30 und 1 Uhr am Freitagmorgen eingrenzen. Hier versuchten die Einbrecher zunächst ein Fenster im Erdgeschoss zu öffnen. Nachdem dies misslang, stiegen die Täter mit einer Leiter, die sie am Tatort fanden, auf den Balkon und öffneten die Balkontür mit Gewalt. Zum Diebesgut konnte zum Zeitpunkt der Tatortaufnahme noch keine Angabe gemacht werden.

In beiden Fällen sucht die Kriminalpolizei in Werl Zeugen, die Hinweise auf mögliche Täter oder verdächtige Fahrzeuge geben können (Telefon: 0 29 22/9 10 00).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare