Nach Wechsel ins Wallfahrtsteam

Pfarrei Propstei Werl wird mit einer Stelle weniger auskommen müssen

+
Die Pfarrei Propstei Werl muss mit einer Stelle weniger auskommen.

Werl – Die Pfarrei Propstei Werl wird künftig keinen Gemeindereferenten mehr haben. Nach dem Wechsel von Markus Ende ins Wallfahrtsteam wird das Erzbistum Paderborn die Stelle nicht neu besetzen. Das teilte Thomas Throenle vom Generalvikariat auf Anfrage mit.

Grundlage für die Entscheidung sei der „Einsatzplan 2024“. Mit Blick auf das ganze Bistum sei in der Werler Gemeinde genügend pastorales Personal vorhanden. 

Die Propstei hatte bereits im Pfarrbrief mitgeteilt, dass die Aufgaben Endes bei der Firmvorbereitung innerhalb des Teams aufgeteilt werden. 

Das pastorale Team besteht künftig aus Propst Michael Feldmann, Pastor Christoph Severin, Pastor Jörg Kutrieb, Vikar Pater Shijo und Vikar Liju. Hinzu kommen die Subsidiare Propst i.R. Norbert Schroer und Pastor Hermann-Josef Sander sowie die Diakone Heiner Altewulf und Reinhold Fricke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare