In der Kuniberthalle

„O´zapft is“: Oktoberfest in Büderich

+

Die „Schmalzler“ heizten den Besuchern in der Büdericher Kuniberthalle so richtig ein. Mehr als 700 Gäste waren gekommen, um das achte Oktoberfest der Rosenkavaliere mit zu feiern.

Büderich - Nur zwei satte Schläge hatte Timo Storp gebraucht, um das Oktoberfest mit dem Fassanstich zu eröffnen. „O´zapft is“ schallte es durch die Halle.

Timo Storp hatte bei der Schützenfestabrechnung der Blaukittel die Versteigerung gewonnen und er durfte das erste Fass anstechen. Das Fass Bier wurde nach dem „Anstich“ versteigert.

Oktoberfest in der Büdericher Kuniberthalle

Bei 140 Euro erteilte der Kommandeur der Rosenkavaliere, Simon Schmitz, den Zuschlag. Der Erlös aus der Versteigerung kommt der Büdericher Bosnienhilfe zugute. Die Rosenkavaliere hatten in der vergangen Woche große Arbeit geleistet. Die Kuniberthalle war in weiß und blau dekoriert und bot eine hervorragende Kulisse für das bayrische Oktoberfest.

Die Besucher machten da keine Ausnahmen und waren stilecht gekleidet. Mehr als 90 Prozent Prozent der Besucher haben ihr bayrisches Outfit herausgekramt. Passend zum Fest hatten die Rosenkavaliere auch die in Büderich bestens bekannte Band ausgesucht. Die „Schmalzler“ aus dem bayrischen Wald wissen eben, was der Büdericher hören wollen.

Schnell füllte sich die Tanzfläche bei Hits von Andreas Gabalier, Udo Jürgens, DJ Ötzi und anderen bekannten Gassenhauern. Für beste Stimmung sorgten auch die Hits wie „Cordula Grün“ und das „Bobfahrerlied“, bei dem die Besucher auf der Tanzfläche aktiv „mitfuhren“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare