Komiker zu Gast in der Galerie Walentowski - Fotostrecke und Video im Text

Otto Waalkes zeigt seine Bilder in Werler Kunst-Galerie - Promi-Gäste zur Eröffnung

+
Otto Waalkes zeigt seine Bilder in Werler Kunst-Galerie.

Werl – Kommt ein Ostfriese in die Kunst-Galerie… Lach-Legende Otto Waalkes (71) landete am Samstag einen künstlerischen Hit in Werl! Diesmal sorgte er aber nicht mit seinen legendären Gags, sondern mit den Zeichnungen von Ottifanten für eine Riesen-Aufregung.

  • Otto Waalkes eröffnet in Werl eine Ausstellung mit seinen Bildern
  • Rund 350 Gäste in der Galerie Walentowski
  • Promis Axel Schulz und Joe Bausch sind dabei

Durch die Werler Galerie Walentowski schallte ein lautes „Holladrihiti“, Komik-König Waalkes brachte mehr „Holdrio“ in die Künstlerszene und kam natürlich selbst zur Eröffnung seiner zweiten Ausstellung in Werl. Seine Gäste kamen aus ganz Europa, reisten teilweise sogar von Los Angeles aus in die Hellwegstadt.

Bevor Publikums-Magnet Waalkes für einen Riesen-Rummel um sich sorgte, interessierte Fachfragen der rund 350 geladenen Gäste beantwortete und riesige Plüsch-Ottifanten signierte, machte der Komiker aus der Ausstellungseröffnung in der „Galerie am Hellweg“ eine Otto-Show samt typisch ostfriesischem Zungenschlag: „Jingle Bells, Jingle Bells, Schlittenfahrt im Schnee – die Abgaswerte stimmen nicht, es sind Diesel von VW.“

Mit Inhaber Christoph Walentowski scherzte Waalkes über die steigenden Preise seiner Kunst, die die Werke längst zur wahren Kapitalanlage machen: „Ich habe heute im Wirtschaftsmagazin gelesen, dass die Otto-Gemälde im Wertzuwachs die Dax-Aktien geschlagen haben“, sagte Otto Waalkes.

Otto Waalkes: Noch mehr Promi-Gäste in Werl

Um sich versammelte der Kult-Komiker einige Promi-Stammgäste wie „Tatort“-Arzt Joe Bausch (66) und Box-Legende Axel Schulz (51). Der Profiboxer besitzt selbst drei Kunstwerke des Ostfriesen, wie er im Anzeiger-Gespräch verriet: „Meine Kinder lieben seine Kunst. Es ist einfach faszinierend, weil ich ihn schon als kleiner Junge kannte und jetzt sehen kann, wie toll er sich weiterentwickelt - nicht nur als Kabarettist und Schauspieler, sondern auch als Künstler. Er versteht es einfach, sich immer wieder neu zu erfinden.“

Otto Waalkes in Werl: Ausstellung mit seinen Bildern eröffnet

1960 fiel für Waalkes der Kunst-Startschuss, als er für die Schülerzeitung in seiner Heimatstadt Emden arbeitete. Nach dem Abi zog er nach Hamburg, studierte in den Siebzigern an der Hochschule für bildende Künste.

Otto Waalkes: Zusammenarbeit mit Werler Kunst-Galerie

Mit seiner Ausstellung gelang es ihm nun, das Fachpublikum auch von sich als bildenden Künstler zu überzeugen. Die zahlreichen Gemälde und Zeichnungen sind in den vergangenen Jahren frei nach dem Motto „Égalité, Liberté, Ostfriesentee!“ entstanden. In Frankfurt, Hamburg und Emden waren sie schon in Museen zu sehen. Die Werler Kunst-Galerie arbeitet seit 2013 mit Waalkes zusammen.

Auf zahlreichen Werken entdeckten aufmerksame Besucher schon kleine rote Punkte, die zeigen, welche der beliebten Gemälde bereits vergriffen sind. Die Werler Galeristen-Familie war sichtlich stolz, zu Ottos Erfolg als Maler beitragen zu dürfen: „Wir freuen uns besonders darüber, unseren Kunden neben handsignierten Grafiken und Pigmentdrucken auf Leinwand exklusive Unikate anbieten zu können. Zum Teil müssen wir dafür sogar Wartelisten anlegen - es ist zurzeit sehr schwer, an ein Unikat zu kommen“, erklärte Niklas Walentowski. Während einige Bilder auf Papier bei etwa 6.000 Euro starten, gehe es bei den Werken auf Leinwand ab etwa 10.000 Euro los.

Otto Waalkes: Wartelisten für seine Unikate

Doch wer sind die interessierten Sammler, die Otto Waalkes Kunst so fasziniert? Unter den 350 geladenen Gästen befand sich etwa Daimler-Verkaufsleiter Jörg Flocken mit seiner Frau Annette, die in Waalkes Heimatort Emden geboren wurde und sich dem Künstler ganz persönlich verbunden fühlt.

„An Serien wie ‚Be Different’ sieht man, dass seine Werke immer einen Hintergrund haben und sehr vielfältig sind“, so das Ehepaar. „Uns fasziniert, dass in fast jedem Bild ein Ottifant zu finden ist und er Motive mit seinen Interpretationen mit sehr gutem Kunstverständnis neu aufsetzt.“

Otto Waalkes: Der Ottifant ist omnipräsent

Unterdessen reiste Walter Bauer für den ostfriesischen Künstler extra aus Wien an: „An Kindheitstagen, die für mich nicht so glücklich waren, hat er mich immer abgeholt.“ Für ihn war Otto Waalkes immer eine Erscheinung, die ihn erheitert hat: „Sein Humor ist für mich sehr speziell. Das drückt sich in seinen Bildern aus, wo er seinen Humor in Farbe bringt. Es sind sehr hochwertige Bilder, die er als ausgebildeter akademischer Maler mit seinem wunderbaren Humor kombiniert.“

Den Fachgesprächen zu Maltechniken in der Kunst-Galerie schloss sich ein heiterer Party-Abend an, mit dem im Kraftwerk Relax bei Live-Musik der Showband „Ten Ahead“ neben der Ausstellungseröffnung auch der 50. Geburtstag von Angela Walentowski gefeiert wurde.

Die neuesten Werke von Otto Waalkes sind vom 2. Dezember bis zum 12. Januar in der „Galerie am Hellweg“, dem Stammhaus der international renommierten Walentowski Galerien, zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare