Tilla Grote berichtet

Oana Nechiti: Von Westönnen bis in die Jury von „DSDS“

+
Die diesjährige „Deutschland sucht den Superstar“-Jury: Xavier Naidoo, Oana Nechiti, die regelmäßig Kurse für das Gesundheitsstudio Westönnen gibt, Pietro Lombardi und Chefjuror Dieter Bohlen (von links).

Westönnen - Viele nehmen sich in diesen Wochen dienstags und samstags nichts vor, denn da läuft am Abend „DSDS“ im TV. In der Jury sitzt mit Oana Nechiti eine alte Bekannte, die Tanzstunden für das Westönner Gesundheitsstudio gibt.

Tilla Grote leitet das Studio in Westönnen, steht im engen Kontakt mit Oana Nechiti und ihrem Partner Erich Klann. Zusammen geben die beiden schon seit Jahren Tanzkurse und Workshops, die immer ausgebucht sind.

Momentan muss die Tänzerin jedoch eine Zwangspause einlegen, brach sich vor kurzem den großen Zeh. „Sie kann jetzt sechs Wochen nichts machen und braucht Ruhe, damit der Zeh wieder zusammenwachsen kann. Darüber ist sie sehr traurig, wir aber auch“, erklärt Tilla Grote.

Zeh-Bruch verhindert derzeit Tanztermine

Eigentlich sollte Oana Nechiti mit Erich Klann im Februar einen Workshop in Ostönnen geben, daraus wird jedoch nichts. „Der Kurs ist erst einmal verschoben. Wir suchen bereits einen Ersatztermin. Für viele ist es wichtig, dass Oana dabei ist. Da stehe ich im engen Kontakt zu ihr“, betont Tilla Grote. Die Kurse finden in Ostönnen statt, da in Westönnen die Raum-Kapazitäten ausgeschöpft sind.

Tilla Grote vom Gesundheitsstudio aus Westönnen zusammen dem Tanzpaar Erich Klann und Oana Nechiti (von links).

„Die Teilnehmer sind von ihr total begeistert. Zusammen mit Erich bringt sie so viel Fröhlichkeit in die Gruppe. Sie können aber auch eine Menge von beiden lernen, zum Beispiel was Haltung und Ausdruck betrifft“, fügt sie hinzu. Die Kursteilnehmer kommen aus der gesamten Region, zum Beispiel aus Hamm, Möhnesee oder Soest.

"Total sympathisch und authentisch"

Die 30-Jährige ist beliebt, und das nicht erst, seit sie in der Jury von „Deutschland sucht den Superstar“ sitzt. „Sie ist immer auf dem Boden geblieben, total sympathisch und authentisch. Genauso zeigt sie sich auch bei DSDS“, sagt Tilla Grote, die keine Folge „ihrer“ Oana verpasst.

Auch in ihrem großen Bekanntenkreis gibt es viele, die jetzt jeden Dienstag- und Samstagabend auf dem Sofa sitzen, um die sympathische Tänzerin zu sehen. „Viele haben vorher noch nie DSDS geguckt, schalten nur wegen ihr ein“, sagt Tilla Grote.

Fast 4 Millionen Zuschauer sehen die Casting-Show im Schnitt. Für Oana Nechiti ist das Fernseh-Geschäft nicht neu: Von 2013 bis 2018 machte sie beim beliebten Format „Let’s Dance" mit. Dort war sie unter anderem Tanzpartnerin von Jürgen Milski (Big Brother).

Aus bei der Sendung „Let’s Dance“

Oana Nechiti tritt kürzer, da ihr gemeinsamer Sohn jetzt zur Schule geht. „Das ist für sie zeitlich nicht mehr zu stemmen“, erklärt Tilla Grote.

Seit Mitte Dezember sind die DSDS-Sendungen abgedreht, erst im April geht es für die 30-Jährige mit den Live-Shows weiter. Bis dahin hätte sie also Zeit, um mit ihrem Tanz- und Lebenspartner Kurse zu geben. Wäre da nicht der gebrochene Zeh. Als Ersatz springt derzeit Sarah Wurm ein, die zusammen mit Erich Klann Kurse gibt. Angeboten werden die Tänze Discofox, Samba und langsamer Walzer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare