Erschließung bis Ende November

Neues Baugebiet in Hilbeck: Erste Grundstücke sind verkauft

+
Die Baustraße ist bereits geschottert, im Hintergrund warten Kanalrohre darauf, verlegt zu werden. Die Erschließung des neuen Baugebiets in Hilbeck wird noch etwas über einen Monat dauern.

Hilbeck – Das neue Baugebiet zwischen der Bundesstraße 63 und der Straße „Am Gänseteich“ in Hilbeck nimmt allmählich Formen an.

Die Baustraßen sind bereits geschottert, Kanalrohre warten darauf, verlegt zu werden. Die Erschließung werde voraussichtlich bis Ende November dauern, sagte Investor Dr. Werner Tenk auf Anfrage.

 Die Vermarktung der Grundstücke erfolge nicht über ihn, sondern über den Bauträger „Vestisch Wohnen“ in Marl. „Die ersten Verkäufe sind getätigt“, so Tenk. „Wir sind da auf einem ganz guten Weg.“

Erfahrungsgemäß würden sich die Verkäufe noch einmal beschleunigen, wenn die ersten Baugenehmigungen erteilt sind und die neuen Gebäude entstehen. 

Erste Kräne drehen sich wohl Anfang des Jahres

Die Baukräne würden sich je nach Witterung Anfang des kommenden Jahres, im Februar oder März, drehen, rechnet Tenk. „Die ersten Bauanfragen liegen bei der Stadt vor.“ Auf 34 Bauplätzen zur individuellen Bebauung können freistehenden Einfamilienhäusern, Reihen- und Doppelhäuser entstehen. Die Grundstücke haben eine Größe von 180 bis 550 Quadratmeter. 

Kanäle für Abfluss des Regenwassers

Damit die Häuslebauer künftig keine nassen Füße bekommen, sollen auf der südlichen Seite ein Naturgraben und auf der nördlichen Seite ein Stauraumkanal für einen kontrollierten Regenwasserabfluss sorgen. Denn gerade bei starken Regengüssen fließt einiges Wasser vom Hang unterhalb der Bundesstraße herunter. 

Tenk hatte nach der Ersteigerung der Fläche das Projekt wegen der aus seiner Sicht zu langen Zeitabläufe zunächst auf Eis gelegt, einige befürchteten bereits, er habe das Interesse verloren. Vor einigen Monaten nahm er die Planungen wieder auf und sorgte damit für positive Reaktionen. Schließlich ist der Bedarf an Baugrundstücken in Werl zurzeit hoch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare