Polizei fahndet

Nächtliche Spritztour mit Mamas Wagen: Enser (18) ohne Führerschein landet im Graben

Ein Auto geriet auf regennasser Straße in den Graben.
+
Ein Auto geriet auf regennasser Straße in den Graben.

Ein 18-jähriger Enser ohne Führerschein landete in der Nacht von Donnerstag auf Freitag mit dem Auto seiner Mutter im Graben. Daraufhin floh er zu Fuß, die Polizei fahndete nach ihm.

Werl/Ense - Auf regennasser Fahrbahn kam ein Enser (18) gegen 0.55 Uhr mit dem Ford seiner Mutter beim Abbiegen vom Haarweg auf den Waltringer Weg in Richtung Vierhausen von der Fahrbahn ab.

Der führerscheinlose Enser verlor die Kontrolle über den Wagen und landete im Graben. Nach dem Unfall zog er den Schlüssel aus dem Zündschloss, ließ das Auto im Graben zurück und setzte seinen Weg zu Fuß weiter. Das teilt die Polizei auf Nachfrage unserer Redaktion mit. Eine Streife, die den Ford zufällig im Graben entdeckte, fahndete nach dem Fahrer, konnte ihn aber nicht finden.

Mutter wusste nichts von der nächtlichen Spritztour

Die Mutter des Ensers, die von der Polizei mitten in der Nacht wachgeklingelt wurde, wusste nichts vom nächtlichen Ausflug ihres Sprösslings. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 6.000 Euro.

Glück im Unglück hatte indes ein 18-Jähriger aus Werl, der von einer Autofahrerin beim Überqueren des Zebrastreifens angefahren wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare