Vermieter hat Nachfolger für Kraftwerk Relax

WERL - Wirtschaftliche Kraft war zuletzt nicht mehr am Werk – und das bedeutet das Ende für das „Kraftwerk Relax“ am Stadtwald. Betreiber Ronny Schettler wird die Gastronomie am Stadtwald nicht wieder eröffnen. Aber es gibt bereits einen Interessenten für die Nachfolge.

Das teilte der vorläufige Insolvenzverwalter Dr. Axel Kampmann am Montag nach einer Mitarbeiterversammlung am Nachmittag vor Ort mit. Da hatte Schettler den Betrieb bereits stillgelegt. Dabei soll es nun auch bleiben, sagt Kampmann. Denn für eine Wiederaufnahme des Betriebs fehlen die Mittel. „Das wirtschaftliche Risiko wäre zu groß.“

Mehr zu dem Thema lesen Sie hier:

Pächter des "Kraftwerk Relax" im Stadtwald ist insolvent

Lösung für das Werler "Kraftwerk Relax" in Sicht

Allerdings hat der vorläufige Insolvenzverwalter auch bereits mit dem Vermieter der Immobilie gesprochen. Der hat Kontakt zu einem möglichen Nachfolger als Betreiber. Also wird nun die Freigabe der Räume für einen Nachmieter vorbereitet. „Aber wie lange das dauert, kann ich nicht sagen“, so Dr. Kampmann. Einige rechtliche Vorgaben sind zu überwinden, bis der Weg frei ist.

Es gibt noch offene Forderungen des Vermieters, die nun über das Vermieterpfandrecht abgegolten werden sollen; auch dazu müssen aber noch Gespräche geführt werden.

Gut 15 Mitarbeiter erschienen am Montag zur Versammlung und hörten sich an, was der vorläufige Insolvenzverwalter mitzuteilen hatte; für sie ging es um den Job.

Warum der Betrieb in die wirtschaftliche Schieflage geriet, ist noch offen. Es gab Einnahmerückgänge, die Kosten waren nicht mehr gedeckt. Am Ende war der Betrieb nicht mehr zu halten.  - bus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare