Betrunken gefahren

Nach Alkoholtest: Frau (50) greift Polizisten an

+

Werl - Eine 50-jährige Werlerin hat am Mittwoch mit ihrem Auto den Wagen ihres Nachbars gerammt. Nachdem die Polizei einen Alkoholtest durchführte, griff die Frau die Beamten an. 

Gegen 18.55 Uhr touchierte die Frau mit ihrem Auto den Wagen ihres Nachbars. Dieser nahm der 50-Jährigen ihren Autoschlüssel weg. Die hinzugerufenen Beamten trafen die Werlerin zuhause an. Nach Polizeiangaben roch die Frau nach Alkohol. Die Beamten führten einen Alkoholtest durch. Dieser bestätigte: Die Frau hatte getrunken. 

Als die Frau erneut Alkohol trinken wollte, entbrannte ein Streit mit den Beamten. Die Frau griff die Beamten an, versuchte sie zu treten. Die Polizisten legten der Frau Handfesseln an.

Die 50-Jährige muss sich nun wegen Trunkenheitsfahrt, Verdacht der Fahrerflucht und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Lesen Sie auch:

Internistischer Notfall könnte Ursache für Frontalkollision auf alter B1 gewesen sein

Unbekannte entwenden Spielkonsole durch ein Fenster

Taxinotstand in Werl: Einziger Anbieter kann Nachfrage nicht bewältigen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare